Regionalnachrichten

Baden-Württemberg Uneinheitliche Corona-Regeln und Regenwetter zum Vatertag

Ein Bollerwagen wird am Vatertag gezogen. Foto: picture alliance / dpa/Archivbild

(Foto: picture alliance / dpa/Archivbild)

Stuttgart (dpa/lsw) - Mit Blick auf Corona-Pandemie und Wetter erwartet den Südwesten am Donnerstag wohl ein eher ruhiger Vatertag. In Sachen Corona können abhängig von der Sieben-Tage-Inzidenz in den jeweiligen Regionen und dem eigenen Impf- oder Genesungsstatus ganz unterschiedliche Regeln im Land gelten. So dürfen sich in Baden-Württemberg allgemein maximal fünf Personen aus zwei Haushalten treffen. Das gilt für private und öffentliche Veranstaltungen.

Dort, wo wegen anhaltenden Inzidenzen über 100 die Bundes-Notbremse gilt, sind die Regeln schärfer: Hier sind nur Treffen mit einer weiteren nicht zum Haushalt gehörenden Person erlaubt. Kinder unter 14 Jahren zählen jeweils nicht mit. Ausnahme gibt es für all jene, die nach geltenden Regeln als vollständig geimpft oder genesen gelten. Für sie entfallen Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen.

Doch regnerisches Wetter dürfte viele Menschen eher in Richtung Wohnzimmercouch als in die Natur locken. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes ziehen dicke Wolken über das Land. Sie dürften örtlich für Schauer und einzelne Gewitter sorgen. Höchstwerte liegen den Meteorologen zufolge am Donnerstag zwischen 10 und 17 Grad.

© dpa-infocom, dpa:210512-99-574845/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.