Regionalnachrichten

Hessen Umweltministerium: Geflügelpest bei mobilen Händlern

Ein Schild mit der Aufschrift

(Foto: Stefan Sauer/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild)

Wiesbaden (dpa/lhe) - Das hessisches Umweltministerium warnt vor einer Verbreitung der Geflügelpest durch mobilen Geflügelhandel. Diese Händler böten ihr Zucht- und Nutzgeflügel direkt aus dem Lieferwagen heraus auf Märkten, Raststätten oder bei Futtermittelhändlern an, teilte das Ministerium am Samstag mit. Bei zwei solcher Händler sei das Virus bereits im Bestand nachgewiesen worden.

"Durch den Verkauf von Geflügel in geringer Anzahl an viele einzelne Betriebe erhöht sich das Risiko für eine flächendeckende Ausbreitung der Geflügelpest in ganz Deutschland", teilte das Ministerium weiter mit. An wen die Tiere verkauft worden seien, könne nicht vollständig nachvollzogen werden. Geflügelhalter sollten sich laut Ministerium deshalb beim zuständigen Veterinäramt melden, wenn sie seit Anfang März lebendes Geflügel bei einem mobilen Händler gekauft haben. Die Bestände würden dann auf die Geflügelpest getestet werden.

© dpa-infocom, dpa:210327-99-992540/2

Regionales
ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.