Regionalnachrichten

Niedersachsen & Bremen Urteilsverkündung im Doppelmordprozess am Nachmittag

Eine Treppe führt zum Haupteingang vom Landgericht Lüneburg. Foto: Philipp Schulze/dpa/Archivbild

(Foto: Philipp Schulze/dpa/Archivbild)

Lüneburg (dpa/lni) - Im Prozess um den Doppelmord von Neuenkirchen soll am Mittwochnachmittag ein Urteil verkündet werden. Der Prozesstag habe wie geplant um 9.30 Uhr begonnen, sagte eine Sprecherin des Landgerichts Lüneburg am Mittwoch. "Der Angeklagte hatte Gelegenheit für ein letztes Wort." Er habe sich aber weiterhin nicht zur Sache eingelassen. Daher habe die Kammer die Sitzung vorübergehend unterbrochen. Das Urteil solle nun gegen 13.30 Uhr verkündet werden.

Der 20 Jahre alte Angeklagte soll im Juli 2020 in Neuenkirchen im Heidekreis ein Ehepaar umgebracht haben. Unter dem Vorwand, die Elektroleitungen überprüfen zu wollen, soll sich der ehemalige Soldat Zugang zu dem Haus verschafft haben. Nachdem der Hausbewohner Verdacht schöpfte, soll er ihn und dessen Frau mit Hammerschlägen getötet haben. Auch eine Nachbarin wurde schwer verletzt. Der Täter habe an Bargeld kommen wollen, um ein Auto anzahlen zu können. Die Staatsanwaltschaft und Nebenklage hatten für eine lebenslange Freiheitsstrafe plädiert. Die Verteidigung hatte Freispruch beantragt. (Az.: 45 KLs 9-20)

© dpa-infocom, dpa:210518-99-649130/3

Regionales
ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.