Reise

Großes Preisgefälle in Europa Städtetrips für zwei - hier gibt's Schnäppchen

imago77872136h.jpg

Nach Budapest ist die Reise noch relativ günstig.

imago/allOver

Städtetrips sind im Frühjahr eine beliebte Reiseform. Doch wohin soll's gehen? London, Paris oder Budapest? Die Preisunterschiede für Reisen für zwei sind ziemlich hoch. Urlauber können sich allerdings eine Faustregel für City-Wochenenden merken.

Kurz raus aus dem Alltag - dafür eigenen sich Wochenendurlaube besonders gut. Städtetrips sind beliebt und gerade die anhaltende Expansion der Billigfluggesellschaften macht kurze Auszeiten umso günstiger. Doch welche Stadt soll es am Ende sein? Für manche ist der Preis dabei entscheidend. Das Reiseportal Travelcircus hat nun Daten erhoben, was ein Städteurlaub für zwei Personen im Juni 2017 kosten würde - inklusive Flug, zwei Übernachtungen und Ausgaben für Verpflegung, Nahverkehr und Sightseeing.

Die günstigste im Vergleich von 30 europäischen Städten ist Sofia. Der Preis für zwei liegt bei 327 Euro und ist unschlagbar niedrig, die bulgarische Hauptstadt ist aber auch kein klassisches Reiseziel für einen Städtetrip. Auf Rang zwei der günstigsten Ziele liegt das lettische Riga mit etwa 389 Euro. Die Top 3 komplettiert mit Budapest mit Ausgaben von etwa 395 Euro für zwei Personen. Dahinter folgen mit Vilnius, Prag, Kiew und Belgrad ebenfalls osteuropäische Metropolen.

"Klassiker" meistens teuer

Städtereisende können sich also merken, dass die Ziele in Osteuropa insgesamt deutlich günstiger sind als die westeuropäischen. Knapp 570 Euro kostet ein Athen-Wochenende für zwei, 577 Euro Brüssel und Rom 583 Euro. Die Trend-Metropole Lissabon kostet im Juni etwa 613 Euro, Berlin liegt bei 622 Euro. Kaum überraschend sind die teuerste Städte London (806 Euro), Oslo (820 Euro), Kopenhagen (830 Euro) und Zürich (938 Euro).

In den meisten osteuropäischen Städten kosten die meisten Wochenendausflüge für zwei weniger als 500 Euro, also unter 250 Euro pro Person. Darum hat es für Sparfüchse durchaus Sinn, einmal über Trips in den Osten nachzudenken. Wer auf klassische Ziele setzt, sollte die Hauptsaison möglichst meiden - dann ist es weniger voll und oftmals günstiger.

Quelle: n-tv.de, sgu

Mehr zum Thema