Sport
Sonntag, 30. März 2003

Russland unterliegt Albanien: Frankreich gewinnt 6:0

Die albanische Mannschaft hat überraschend ihr EM-Qualifikationsspiel gegen Russland gewonnen und damit den ersten Sieg seit zwei Jahren eingefahren. Rumäniens Nationaltrainer Iordanescu kündigte nach der 2:5-Niederlage gegen Dänemark seinen Rücktritt an, England und Frankreich gewannen ohne Gegentor.

Frankreich erfüllt Pflichtaufgabe

Mit einem 6:0-Sieg gegen das Team aus Malta hat sich die französische Nationalmannschaft keine Blöße gegeben und führt die Qualifikationsgruppe eins weiterhin souverän an. Die Treffer für die Franzosen erzielten Wiltord (37.), Henry (39. und 54.), Zidane (57. per Foulelfmeter und 80.) und Trezeguet (70.).

Israel und Zypern, Frankreichs Verfolger in der schwachen Gruppe eins, trennten sich mit einem 1:1-Unentschieden. Die beiden Mannschaften sind bereits in großem Rückstand zu Frankreich und werden sich wohl mit Slowenien, das spielfrei hatte, um den zweiten Qualifikationsplatz der Gruppe streiten müssen.

Rumäniens Trainer kündigt Rücktritt an

Die rumänische Nationalmannschaft hat überraschend mit 2:5 gegen Dänemark verloren. Der rumänische Nationaltrainer Anghel Iordanescu kündigte daraufhin seinen Rücktritt an. "Die Mannschaft hat noch Chancen, zur EM nach Portugal zu fahren, aber dafür muss ein neuer Trainer her", sagte der 54-Jährige. Auch Kapitän Gheorghe Popescu von Hannover 96 erklärte nach seinem 115. Nationalspiel, er wolle nicht mehr für Rumänien spielen.

Die Dänen hatten mit einer furiosen zweiten Halbzeit die peinliche Niederlage für die Rumänen besiegelt. In der 47. Minute konnte der Wolfsburger Dorinel Munteanu die Rumänen noch in Führung bringen. Doch dann drehten das dänische Team auf. Gravesen (54.), Tomasson (73.) Contra (75.) per Eigentor und Romedahl (90.) sorgten für den überraschend hohen Sieg.

Im Kellerduell der Gruppe zwei konnte Bosnien-Herzegowina seine ersten drei Punkte der EM-Qualifikation sammeln. Das Team gewann gegen Luxemburg mit 2:0. Dänemark führt nach seinem Sieg die Tabelle an, es folgen punktgleich die Norweger, die spielfrei hatten. Rumänien hält auf Platz drei noch Anschluss zur Spitze.

Koller bewahrt Tschechen vor erster Niederlage

Mit seinem Ausgleichstor hat der Dortmunder Jan Koller der tschechischen Fußball-Nationalmannschaft einen Punkt gerettet. In der Qualifikationsgruppe drei erzielte er gegen das Team der Niederlande in der 68. Spielminute den Treffer zum 1:1-Endstand. Ruud van Nistelrooy von Manchester United hatte die Niederländer kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung gebracht.

Ein beeindruckendes Jubiläum feierte in der Partie gegen Tschechien der niederländische Kapitän Frank de Boer: Er absolvierte sein 100. Länderspiel.

Im zweiten Gruppenspiel besiegte Weißrussland die moldawische Nationalmannschaft mit 2:1. Die Niederlande führen die Tabelle aufgrund des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Tschechen an. Dritter der Grupe drei ist Österreich.

Keine Tore in Gruppe vier

Mit einem 0:0 trennten sich Polen und Ungarn im einzigen Spiel der Gruppe vier. Die Tabellensituation bleibt damit unverändert: Lettland führt mit sieben Punkten vor Ungarn mit fünf und Polen mit vier Zählern.

Deutschland blamiert sich in Litauen

Nach einem blamablen 1:1 gegen Litauen hat die deutsche Nationalmannschaft die Führung in der Qualifikationsgruppe fünf abgegeben. Den Führungstreffer für Deutschland hatte schon in der 8. Spielminute der Leverkusener Carsten Ramelow erzielt. In der 73. Minute gelang Tomas Razanauskas der Ausgleich für die Litauer.

Deutscher Jubel dagegen im zweiten Gruppenspiel: Schottland hat unter Nationaltrainer Berti Vogts mit 2:1 gegen Island gewonnen. "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Es war ein sehr aufregendes Spiel gegen Island", sagte Vogts trotz der ingesamt eher schwachen Partie.

Die Treffer für die Schotten erzielten Miller (11.) und Wilkie (70.). Gudjohnsen (49.) hatte für Island vorübergehend den Ausgleich erzielt. Schottland liegt nun aufgrund der besseren Tordifferenz vor den punktgleichen Deutschen auf Tabellenplatz eins.

Spanier kommen nicht über ein Unentschieden hinaus

Die führenden Mannschaften der Gruppe sechs, Spanien und die Ukraine, haben sich in Kiew mit einem 2:2-Unentschieden getrennt. Den Führungstreffer für die Gastgeber erzielte Andrej Woronin (11.) vom deutschen Zweitligisten FSV Mainz 05. Raoul (83.) und Exteberria (86.) schossen die Spanier wieder in Führung. Der Ausgleich für die Ukraine fiel kurz vor Schluss durch Gorschkow (90.).

In der Tabelle der Qualifikationsgruppe sechs führt so weiterhin das spanische Team mit sieben Punkten vor den Ukrainern mit sechs Punkten. Die Mannschaft aus Armenien schob sich mit einem 1:0-Sieg gegen Nordirland auf Platz drei vor.

Owen und Beckham treffen für England

England hat mit einem 2:0-Sieg über das Fürstentum Liechtenstein den Rückstand auf den Tabellenführer der Gruppe sieben, die Türkei, verkürzt. Im nur 3546 Zuschauer fassenden Stadion in Vaduz erzielten die Superstars Michael Owen (28.) vom FC Liverpool und David Beckham (53.) von Manchester United die Tore für die Engländer.

Dem Spiel vorausgegangen waren heftige Auseinandersetzungen der Schweizer Polizei mit englischen Fußball-Hooligans. 25 Hooligans wurden festgenommen, fünf mussten verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Im zweiten Gruppenspiel verlor Mazedonien gegen die Slowakei in Skopje mit 0:2. Die Slowaken schieben sich mit ihren ersten drei Punkten auf den dritten Tabellenplatz, England ist mit nun sieben Punkten Tabellenzweiter. Die Türkei hatte spielfrei, steht aber mit drei Siegen aus drei Spielen weiter an der Tabellenspitze.

Kroatien hält Anschluss an die Spitze

Im einzigen Spiel der Gruppe acht hat Kroatien das Team aus Belgien mit 4:0 besiegt und somit seine Chancen auf die EM-Qualifikation gewahrt. Die Treffer in Zagreb schossen Srna (9.), Prso (53.), der Wolfsburger Maric (68.) und Leko (76.). Kroatien liegt nach wie vor auf Tabellenplatz drei, hat aber ein Spiel weniger als die Belgier auf Platz zwei. Das Team aus Bulgarien führt die Gruppe mit neun Punkten aus drei Spielen an.

Vieri schießt Italien auf Gruppenplatz zwei

Ein überragender Christian Vieri hat sein italienisches Team vor einem weiteren Rückschlag in der EM-Qualifikation bewahrt. Der Stürmerstar von Inter Mailand erzielte bei dem 2:0-Sieg Italiens über Finnland in Palermo beide Treffer (6. und 23.).

Die Italiener rücken in der Gruppe neun mit nun sieben Punkten auf den zweiten Platz vor. Unangefochten an der Spitze und damit kurz vor ihrer ersten großen Turnierteilnahme seit 1958 steht die Mannschaft aus Wales. Sie hat in Cardiff gegen das Team aus Aserbaidschan mit einem 4:0 den vierten Sieg im vierten Qualifikationsspiel eingefahren.

Albaner gewinnen erstes Spiel seit zwei Jahren

Das albanische Nationalteam hat in seinem ersten Spiel unter dem 72-maligen deutschen Nationalspieler Hans-Peter Briegel einen Sensationssieg errungen. Die Albaner besiegten in Shkoder die russische Nationalmannschaft mit 3:1 und gewannen ihr erstes Spiel seit zwei Jahren.

Die Tore für Albanien erzielten ein aktueller und zwei ehemalige Bundesliga-Legionäre. Der Ex-Unterhachinger Altin Rraklli erzielte nach zwanzig Minuten den Führungstreffer, Altin Lala von Hannover 96 (80.) und der ehemalige kaiserslauterer Igli Tare (83.) machten den Sieg perfekt. In der 77. Minute hatte Dimitri Loskow den Ausgleichstreffer für die Russen erzielt.

Im zweiten Spiel der Qualifikationsgruppe zehn besiegte Irland die georgische Mannschaft in Tiflis mit 2:1. Die Gruppe wird angeführt von der Schweiz (sieben Punkte). Russland (sechs Punkte) konnte aufgrund der Niederlage nicht auf den ersten Tabellenplatz vorrücken und bleibt Zweiter vor dem Team aus Albanien, das mit vier Punkten aus drei Spielen noch Kontakt zur Gruppenspitze hält.

Quelle: n-tv.de