Sport

Nach Gruppensieg mit Milan Inzaghi löst Gerd Müller ab

Filippo Inzaghi hat sich in die Fußball-Annalen geschossen und den deutschen "Bomber der Nation" als Rekord-Torjäger auf Europas Plätzen abgelöst. Mit dem 1:0-Siegtreffer des AC Mailand in der Champions League über Celtic Glasgow überflügelte der 34 Jahre alte italienische Goalgetter mit 63 Europacup-Toren in der "Ewigen Scorerliste" der Europäischen Fußball-Union (UEFA) Bayern Münchens Gerd Müller (62) - und wird im Land des Weltmeisters dafür kräftig gefeiert. "Inzaghi geht in die Geschichte ein", titelte "Tuttosport". Die "Gazzetta dello Sport" schrieb Inzaghi mit einer Krone über dem kleinen "i" und schwärmte "Inzaghissimo. Nun ist er der Tor-König Europas. Der echte Fenomeno ist kein Brasilianer - er ist Italiener. Alle haben geschlafen, einer war wach: Pippo Inzaghi."

Der Hochgelobte selbst war besonders stolz, das historische Tor im heimischen Giuseppe-Meazza-Stadion im Beisein von Vater Giancarlo und Bruder Simone erzielt zu haben. "Ich habe eine Träne vergossen und mich nicht dafür geschämt. Ich werde mit meiner Familie feiern. Ich glaube, ich habe wirklich etwas ganz Außergewöhnliches erreicht", gestand der "Knipser" - und verriet zugleich sein Erfolgsgeheimnis: "Ich habe mit 34 Jahren immer noch die Spiellust eines Kindes." Dass er nun Torschützenkönig sei, verdanke er auch seinen Teamkollegen.

Für Milan-Vizepräsident Adriano Galliani ist er "außergewöhnlich" und ein Phänomen: "Seit seiner Kindheit macht er Tore. Ich habe immer gesagt: Stürmer muss man sich aus dem Panini-Bilder-Album suchen. Wer Tore machen kann, der macht das sein ganzes Leben lang. Inzaghi ist der Beweis." Auch Erfolgscoach Carlo Ancelotti lobte seinen "Mister Zuverlässig" in den höchsten Tönen: "Er ist einer mit Tor-Garantie: Immer quirlig und im Strafraum stets zur rechten Zeit zur Stelle", sagte er über Inzaghi, der seinen ersten Europacup-Treffer am 28. September 1995 noch für den AC Parma erzielt hatte.

Seitdem hat er seine Vollstrecker-Qualitäten x-mal nachgewiesen und führt die offizielle UEFA-Trefferliste mit 63 Einschüssen vor Gerd Müller (62), Andrej Schewtschenko (FC Chelsea) und Raul (Real Madrid/je 60), Ruud van Nistelrooy (Real Madrid/57) und Portugals Altstar Eusebio (56) an. Besonders beeindruckte Inzaghi am 23. Mai im Champions-League-Finale in Athen gegen den FC Liverpool (2:1) als zweifacher Torschütze und Matchwinner. Denn aus zwei Chancen machte "Super-Pippo", der im Januar noch von Verletzungen zurückgeworfen worden war, für Milan zwei Tore. "Inzaghi war mörderisch", befand die Zeitung "L'Unione Sarda" trefflich über den Meister an Effizienz.

Von Thomas Prüfer und Bernhard Krieger, dpa

Quelle: ntv.de