Dienstag, 04. Juni 2019Der Sport-Tag

mit Christoph Rieke
19:56 Uhr

Italo-Amerikaner will offenbar AC Florenz kaufen

imago39943461h.jpg

Sind sie bald Angestellte eines US-amerikanischen Medienmoguls?

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Ein italo-amerikanischer Geschäftsmann will sich ein italienisches Unternehmen einverleiben: Was ein wenig wie aus einem Mafia-Film klingt, trägt sich gerade in der Serie A, genauer gesagt in der Toskana zu. Denn offenbar verhandelt der Unternehmer Rocco Commisso über den Kauf des italienischen Fußballklub AC Florenz, wie die "Gazzetta dello Sport" berichtet. Demnach soll der Kaufpreis für den Erstligisten bei etwa 200 Millionen Euro liegen. Seit 17 Jahren ist die Familie Della Valle im Besitz der Fiorentina. Der potenzielle Abnehmer Commisso ist 69 Jahre alt, Chef der Firma Mediacom und besitzt bereits den US-Zweitligisten New York Cosmos.

18:49 Uhr

Zwei Champions-League-Sieger verlassen Liverpool

imago40641784h.jpg

Ein Titel zum Abschied für Sturridge und Moreno.

(Foto: imago images / Gribaudi/ImagePhoto)

Der FC Liverpool ist der König von Europa – und dennoch wird sich personell etwas bei den Reds ändern. Stürmer Daniel Sturridge und Verteidiger Alberto Moreno werden den Champions-League-Sieger verlassen. Das gab der englische Fußballklub von Teammanager Jürgen Klopp drei Tage nach dem Triumph in der Königsklasse bekannt.

Die Verträge der beiden Profis laufen aus und werden nicht verlängert. Der Engländer Sturridge war Anfang 2013 vom FC Chelsea zu den Reds gewechselt. In 160 Einsätzen für den LFC traf er 67-mal. Den Spanier Moreno hatte Liverpool 2014 vom FC Sevilla geholt. "Ohne die beiden wären wir nicht das, was wir sind", sagte Klopp.

18:06 Uhr

Manchester-Klubs wettbieten wohl um "Wunderkind" Félix

imago40410926h.jpg

Spielt morgen Abend mit dem portugiesischen Fußball-Nationalteam im Halbfinale der Nations League gegen die Schweiz: Benficas "Jahrhunderttalent" João Félix.

(Foto: imago images / ZUMA Press)

Hat da jemand etwas von Financial Fair Play gesagt? Den Klubbossen des englischen Fußball-Meisters Manchester City juckt es offenbar trotzdem weiter in den Fingern: Die "Citizens" liefern sich dem britischen "Mirror" zufolge mit Stadtrivale United ein Wettbieten um Joao Félix. Der 19-Jährige von Benfica Lissabon gilt als das neue portugiesische Megatalent - Fans von Eintracht Frankfurt wissen, wovon die Rede ist: Im Viertelfinale der Europa League schenkte er der SGE im April drei Treffer ein. Wie auch immer das Tauziehen zwischen den Manchester-Klubs ausgeht: Sollte einer der beiden Félix verpflichten, darf sich Benfica über einen Mega-Geldregen freuen. Die Ausstiegsklausel für das Stürmer-Talent beträgt 120 Millionen Euro.

17:24 Uhr

Neuer China-Trainer Lippi spricht schon vom Rücktritt

Erst vor knapp zwei Wochen ist Marcello Lippi ins Traineramt bei der chinesische Fußball-Nationalmannschaft zurückgekehrt. Nun hat der Italiener angekündigt, im Falle eines Verpassens der WM 2022 zurückzutreten.

imago40553543h.jpg

Der Italiener Marcello Lippi ist seit Ende Mai wieder Trainer der chinesischen Fußball-Nationalmannschaft.

(Foto: imago images / Imaginechina)

  • "Wenn wir es schaffen, ist es großartig. Falls nicht, werde ich alle Chinesen in den Arm nehmen und nach Hause gehen", sagte er dem chinesischen Rundfunksender CCTV5.
  • Lippi war bereits bis Anfang Januar chinesischer Nationalcoach, ehe er mit seinem Team im Viertelfinale des Asien-Cups ausgeschieden war.
  • Sein Nachfolger Fabio Cannavaro blieb in zwei Testspielen sieglos und gab den Job aufgrund der Doppelbelastung mit seinem Trainerjob bei Guangzhou Evergrande wieder auf.
  • Der 71-jährige Lippi holte 2006 als Nationalcoach den WM-Titel mit Italien.
17:06 Uhr

Erstliga-Spiel in Spanien soll manipuliert worden sein

Noch immer ist der Manipulationsskandal im spanischen Fußball nicht aufgeklärt. Nun kommt ein weiteres mögliches Detail ans Licht:

imago40399150h.jpg

Wurde die Partie zwischen Real Valladolid und dem FC Valencia in der Primera División verschoben?

(Foto: imago images / Marca)

  • Das Erstliga-Spiel zwischen Real Valladolid und dem FC Valencia am letzten Spieltag der vergangenen Saison soll laut der Zeitung "El Mundo" manipuliert worden sein.
  • Demnach gehe aus Telefonmitschnitten hervor, dass sieben Spieler gekauft worden seien.
  • Ermittlungen zufolge sollen die Ex-Stars Carlos Aranda und Raul Bravo Wetten in Millionenhöhe abgeschlossen haben.
  • Valencia hatte sich bei besagtem Spiel durch einen 2:0-Sieg die Teilnahme an der Champions League gesichert, beide Tore resultierten aus gravierenden Abwehrfehlern.
16:47 Uhr

Diego Costa des Steuerbetrugs beschuldigt

c11cd914196027e9eb4cec49ef8c028e.jpg

Costa droht Ärger.

(Foto: dpa)

Gegen Fußballprofi Diego Costa vom spanischen Topklub Atlético Madrid sind Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung in Höhe von gut einer Million Euro eingeleitet worden. Die für Wirtschaftsdelikte zuständige Staatsanwaltschaft in Madrid erstattete eine entsprechende Anzeige.

  • Den amtlichen Angaben zufolge geht es um Einnahmen aus Bildrechten in Höhe von insgesamt knapp 1,4 Millionen Euro, die der in Brasilien geborene Stürmer der spanischen Nationalmannschaft für das Steuerjahr 2014 vom FC Chelsea bekommen habe.
  • Der 30 Jahre alte Profi habe diese Einnahmen seinerzeit bewusst am spanischen Fiskus vorbeigeschleust, hieß es.
  • Costa wechselte im Sommer 2014 von Atlético in die Premier League zum FC Chelsea. Da er aber seinen steuerlichen Wohnsitz erst im Juli jenen Jahres von Spanien nach England verlegte, musste er seine Gesamteinnahmen aus dem Jahr 2014 in Spanien angeben und versteuern.
  • Der Stürmer ist nicht der erste Profi, der in Spanien des Steuerbetrugs beschuldigt wird. Betroffen waren in den vergangenen Jahren auch die Megastars Lionel Messi (FC Barcelona) und Cristiano Ronaldo (damals Real Madrid/heute Juventus Turin).
16:13 Uhr

Rummenigge: James verlässt FC Bayern auf eigenen Wunsch

694d7fd5b65d39a0b2183614c13a8fd3.jpg

James verlässt den FC Bayern.

(Foto: dpa)

Der kolumbianische Fußball-Nationalspieler James wird Bayern München nach zwei Jahren verlassen. Das bestätigte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge bei Sport1 und der "Sport Bild".

  • "Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, weil er vor dem Saisonabschluss zu mir kam und mich gebeten hat, dass wir die Option nicht ziehen", sagte Rummenigge bei Sport1.
  • "Nun die Option gegen seinen Willen zu ziehen, macht keinen Sinn. Man sollte keinen Spieler für 42 Millionen Euro Ablöse mit entsprechendem Gehalt verpflichten, wenn man ihm keine feste Position bieten kann."
  • James wolle Stammspieler sein, ergänzte der Bayern-Boss in der "Sport Bild", "das ist hier nicht gewährleistet. Ich bedauere das persönlich." Rummenigge outete sich erneut als "Fan seiner Spielkultur" und nannte James' linken Fuß sowie dessen Torquote "außergewöhnlich". "Das war schon ein Spieler mit hoher Qualität. Aber es nützt nichts."
  • James war 2017 als Leihgabe von Real Madrid an die Isar gekommen. In 67 Pflichtspielen für die Bayern erzielte er 15 Tore und gab 20 Vorlagen.
  • Bei Real hat er offenbar ebenfalls keine Zukunft. Zuletzt war in italienischen Medien, von einem Interesse des SSC Neapel mit dem früheren Münchner Coach Carlo Ancelotti zu lesen.
16:04 Uhr

Konta schmeißt Pariser Vorjahresfinalistin Stephens raus

Das war überraschend deutlich: Mit 6:1, 6:4 hat die Britin Johanna Konta die US-amerikanische Vorjahresfinalistin Sloane Stephens im Viertelfinale der French Open besiegt - und steht nun als erste Halbfinalistin des Tennis-Grand-Slams von Paris fest. Die 28-Jährige ist damit die erste Britin seit Jo Durie 1983, die im Semifinale von Roland Garros steht. Kontas nächste Gegnerin wird nun die Kroatin Petra Martic oder Marketa Vondrousova aus Tschechien sein.

*Datenschutz

 

15:56 Uhr

DFB wird Infantino als Fifa-Boss wiederwählen

Wenn Gianni Infantino morgen beim Fifa-Kongress in Paris zu seiner Wiederwahl als Weltverbands-Präsident antritt, kann der Schweizer auf die Stimme des DFB zählen. Das DFB-Präsidium habe sich einstimmig dafür ausgesprochen, teilte der Verband mit. Damit sind Spekulationen vom Tisch, wonach der DFB dem umstrittenen Infantino mit einer Enthaltung einen "Denkzettel" verpassen wolle. Der 49-Jährige ist seit Februar 2016 Fifa-Präsident und tritt bei der morgigen Wahl (ab 9 Uhr) ohne Gegenkandidat an. Seine Wahl gilt deshalb als beschlossene Sache.

*Datenschutz

Mehr dazu lesen Sie hier.

15:36 Uhr

"Operation Aderlass": Nada befürchtet weitere Dopingfälle

Drei Monate nach den spektakulären Anti-Doping-Razzien bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld ist die "Operation Aderlass" noch längst nicht am Ende. Die Nationale Anti Doping Agentur (Nada) hält eine Ausweitung des Dopingskandals um den Erfurter Sportarzt Mark S. für möglich. Bislang war die Rede von 21 betroffenen Athleten aus elf Nationen. Es gebe immer wieder neue Erkenntnisse, sagte Nada-Vorstand Lars Mortsiefer in Berlin: "Ich will nicht ausschließen, dass der Kreis der 21 noch erweitert wird." Bei den bislang überführten Täterinnen und Tätern handelt es sich um Athleten aus den Bereichen Radsport, Langlauf, Biathlon, Eisschnelllauf und Leichtathletik.

Eine ausführliche Meldung dazu lesen Sie hier.

15:09 Uhr

SC Paderborn soll Rasenballsportler für Leipzig schleifen

Die Fußball-Bundesliga hat ein neues Paar: Rasenballsport Leipzig und der SC Paderborn haben eine Zusammenarbeit vereinbart - das mache auch deshalb Sinn, weil der neue RB-Sportdirektor Markus Krösche seinen Ex-Klub Paderborn gut kenne. So begründete jedenfalls der Leipziger Klubboss Oliver Mintzlaff die neue Liaison. Demnach sei es künftig denkbar, dass Spieler erst nach Paderborn ausgeliehen werden, bevor sie wieder in Leipzig spielen. Klingt nach Farmteam.

Eine ausführliche Meldung zu den Umwälzungen bei Rasenballsport Leipzig lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

14:38 Uhr

Tuchels PSG sucht Talente in Düsseldorf und Oberhausen

Wird ein deutsches Talent irgendwann einmal dem französischen Fußballmeister Paris St. Germain zum lang ersehnten Titelgewinn in der Champions League verhelfen? Zumindest wird der Klub von Trainer Thomas Tuchel sowie der Nationalspieler Julian Draxler und Thilo Kehrer in Kürze eine Nachwuchs-Akademie auf deutschem Boden eröffnen, wie die Pariser mitteilten. Demnach soll die Akademie ab September dauerhaft und ganzjährig an den Standorten Düsseldorf und Oberhausen arbeiten. Grundlage sei eine Kooperation mit der Football Academy Düsseldorf GmbH. PSG hat bereits in 14 Ländern Akademien ins Leben gerufen.

*Datenschutz

 

14:09 Uhr

DFB-Team hat derzeit keinen Mannschaftsrat

Die deutsche Nationalmannschaft hat nach dem Umbruch im Anschluss an die WM in Russland derzeit kein internes Führungsgremium. "Es gibt keinen offiziellen Mannschaftsrat", erklärte Kapitän Manuel Neuer im Trainingslager im niederländischen Venlo. Es gebe aktuell lediglich "verschiedene Runden", in denen "themenbezogen" Teambelange besprochen würden, sagte er. Etliche langjährige Führungsspieler wie die 2014-Weltmeister Mats Hummels, Jérôme Boateng, Sami Khedira oder Thomas Müller sind im Verlauf der vergangenen Saison von Bundestrainer Joachim Löw aus der Nationalmannschaft aussortiert worden. Neben Kapitän Neuer (33) ist Toni Kroos (29) aktuell der erfahrenste Akteur im Nationalteam.

13:38 Uhr

Jovic verlässt Eintracht für Real

Der SGE steht ein fetter Geldregen ins Haus: Stürmer Luka Jovic wechselt vom Fußball-Bundesligisten Eintracht Frankfurt zu Real Madrid. Wie die Hessen mitteilten, erhält der Serbe beim spanischen Topklub einen Fünfjahresvertrag. Über die Höhe der Ablösesumme vereinbarten beide Klubs Stillschweigen, zuletzt war in den Medien über eine Ablöse von rund 70 Millionen Euro spekuliert worden.

Mehr dazu lesen Sie hier.

*Datenschutz

 

13:30 Uhr

Brite stirbt bei Auftaktrennen der Isle of Man TT

Seit mehr als 100 Jahren findet auf der Isle of Man das wohl gefährlichste Motorradrennen der Welt statt - nun ist gleich beim Auftaktrennen bei der Isle of Man Tourist Trophy wieder ein Fahrer ums Leben gekommen.

  • Der britische Motorrad-Pilot Daley Mathison aus dem Team Penz13.com starb beim Superbike-Rennen, wie die Organisatoren mitteilten.
  • Mathisons Frau schrieb auf Twitter: "Daley schläft jetzt bei den Feen. Das ist alles, was ich im Moment sagen kann." Der 27-Jährige sei ein Mann gewesen, "der so glücklich mit seinem Leben und stolz auf seine Rennfahrer-Karriere gewesen ist".
  • Das auf vier Runden angesetzte Rennen wurde vorzeitig abgebrochen und der Brite Peter Hickman vom Team Smiths Racing BMW als Sieger gewertet.
  • In der Geschichte der Isle of Man TT sind insgesamt bereits 259 Motorradfahrer gestorben.
*Datenschutz

 

12:44 Uhr

Schröder hört als 96-Aufsichtsratsboss auf

Irgendwann wird es mit all den Ämtern zu viel - das musste sich nun offenbar Gerhard Schröder eingestehen: Der frühere Bundeskanzler ist ab sofort nicht mehr Aufsichtsratsvorsitzender der Profifußball-Gesellschaft des Fußball-Zweitligisten Hannover 96.

  • Der 75-Jährige legte das Amt "aus persönlichen Gründen und wegen seiner zahlreichen beruflichen und ehrenamtlichen Aktivitäten" nach zweieinhalb Jahren nieder, teilte der Klub mit.
  • Schröder hatte den Posten im Dezember 2016 übernommen.
  • Klubboss Martin Kind erklärte: "Wir danken Gerhard Schröder für die ausgezeichnete und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Aufsichtsrat. Und wir sind froh darüber, dass er uns als Freund von Hannover 96 erhalten bleibt."
*Datenschutz

 

11:26 Uhr

Niederlande wollen Frauen und Männer gleich bezahlen

In den Niederlanden findet eine kleine Revolution statt: Kurz vor dem Beginn der Fußball-WM der Frauen in Frankreich verkündet der niederländische Verband KNVB, die Oranje-Spielerinnen künftig besser bezahlen zu wollen. Mehr noch: Ab 2021, konkret: nach der EM in England, sollen die Niederländerinnen demnach die gleichen Prämien bekommen wie ihre männlichen Kollegen. Bis 2023 soll diese Angleichung der Mitteilung zufolge abgeschlossen sein. Der KNVB erhoffe sich von dem Schritt, dass auch die Fifa, die Uefa und TV-Vermarkter dem Beispiel folgen und die Spielerinnengehälter "erheblich erhöhen", heißt es.

*Datenschutz

 

10:48 Uhr

Neymar soll aussagen, Anklage-Anwälte schmeißen hin

Die Affäre um die Vergewaltigungsvorwürfe gegen Neymar wird immer diffuser.

  • Der brasilianische Fußball-Nationalspieler soll Medienberichten zufolge wegen der unerlaubten Veröffentlichung eines Chats mit einer Frau bei der Polizei aussagen.
  • Beamte hätten den Stürmerstar gestern im Trainingslager in Teresópolis aufgesucht und zu einer Vernehmung vorgeladen, berichtete der Fernsehsender Globo.
  • Da die Seleção am Sonntag gegen Honduras ihr letztes Vorbereitungsspiel für die Copa América bestreitet, habe Brasiliens Fußballverband CBF aber die Verschiebung von Neymars Aussage bei der Polizei auf Montag beantragt.
  • Unterdessen sollen die Anwälte des vermeintlichen Opfers laut Globo wegen widersprüchlicher Aussagen der jungen Frau ihr Mandat niedergelegt haben.
  • Die brasilianische Nachrichtenseite UOL Esporte behauptet indessen, sie habe Zugang zu einem medizinischen Bericht, wonach die Frau mehrere Hämatome erlitten habe.

 

09:54 Uhr

RTL verlängert Vertrag mit Ex-Nationalspieler Freund

steffen freund.JPG

Steffen Freund wird weiterhin bei RTL zu sehen sein. Der Fußball-Europameister von 1996 hat seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert.

  • Der 49-Jährige soll nach Angaben der Mediengruppe weiterhin als Experte und Co-Kommentator für RTL und Nitro arbeiten.
  • Freund ist bei Länderspielen, der Europa League sowie bei den Bundesliga-Sendungen von Nitro im Einsatz.
  • Freund ist neben Jürgen Klinsmann der prominenteste Mitarbeiter und arbeitet seit 2015 für die RTL-Sender.
09:03 Uhr

Klopp äußert sich zu Beckenbauers Lockruf

10c40f6cf0719966cd31b94e4dfbdc20.jpg

Klopp fühlt sich beim FC Liverpool ziemlich wohl.

(Foto: REUTERS)

Wenn der Kaiser ruft, ja was dann? Jürgen Klopp jedenfalls scheinen die Lockrufe und Lobeshymnen von Franz Beckenbauer wenig zu jucken. "Ich mag den Franz - und er mag mich. Aber ich habe einen langfristigen Vertrag in Liverpool", sagte Klopp der "Bild"-Zeitung. Beckenbauer hatte Klopp als einen der "weltbesten Trainer" bezeichnet und gesagt, er wünsche sich "nichts sehnlicher, als dass er eines Tages zum FC Bayern kommt". Klopp ist seit 2015 Trainer des FC Liverpool und hat bei den "Reds" noch einen Vertrag bis Juni 2022.

Mehr dazu lesen Sie hier.

09:00 Uhr

DFB-Pk, Red-Bull-Umbruch, Federer im Schweiz-Duell

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

*Datenschutz

die deutsche Fußball-Nationalmannschaft bereitet sich weiter im niederländischen Venlo auf die EM-Qualifikationsspiele am Samstag in Weißrussland sowie drei Tage später in Mainz gegen Estland vor. DFB-Kapitän Manuel Neuer wird zusammen mit Jonathan Tah ab 12.30 Uhr bei einer Pressekonferenz im Stadion des niederländischen Erstligisten VVV-Venlo plaudern. Ab 17 Uhr trainiert das Team.

Das wird heute noch wichtig:

  • Um 11 Uhr halten auch Oliver Mintzlaff und Ralf Rangnick eine Pressekonferenz ab und erläutern die Umwälzungen bei Red Bull und Rasenballsport Leipzig. Nach Informationen von n-tv.de verlässt der bisherige Trainer und Sportdirektor Rangnick den Fußball-Bundesligisten.
  • Drei Tage vor dem Beginn der Frauen-Fußball-WM in Frankreich gibt auch das DFB-Team eine Pressekonferenz, Nach dem Termin um 13.30 Uhr geht's ab 16.15 Uhr mit einem Training weiter.
  • Bei den French Open duellieren sich in den Damen-Viertelfinals Sloane Stephens (USA) und Johanna Konta (Großbritannien) sowie Marketa Vondrousova (Tschechien) und Petra Martic (Kroatien).
  • In den Herren-Viertelfinals von Roland Garros stehen sich die Schweizer Stanislas Wawrinka und Roger Federer sowie Kei Nishikori (Japan) und Rafael Nadal (Spanien) gegenüber.

Los geht's!

08:17 Uhr

"Erbarmungslose" Blues schlagen im NHL-Finale zurück

Im Stanley-Cup-Finale um den Titel der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL bleibt es enorm spannend:

  • Nach der krachenden 7:2-Niederlage in Spiel drei haben die St. Louis Blues nun zurückgeschlagen und die Boston Bruins mit 4:2 besiegt.
  • Damit steht es nun in der Best-of-Seven-Serie 2:2.
  • "Wir wussten, was wir zu tun hatten, um die bessere Mannschaft zu sein. sagte Blues-Coach Craig Berube: "Wir waren erbarmungslos."
  • Für die Bruins war es die erste Niederlage nach zuletzt fünf Playoff-Siegen in Folge in der Fremde.
*Datenschutz

 

07:28 Uhr

Löw soll nach Klinikaufenthalt wieder zu Hause sein

imago40534999h.jpg

Bundestrainer Löw hat sich nach seinem Sportunfall noch nicht vollständig erholt.

(Foto: imago images / Bernd König)

Seit Donnerstag lag Joachim Löw wegen einer Arterienquetschung in der Uniklinik Freiburg. Nun soll der deutsche Fußball-Bundestrainer einem Bericht der "Bild"-Zeitung zufolge wieder zu Hause sein. Demnach soll sich der 59-Jährige aber weiter schonen. Heißt: Es bleibt dabei, dass Löw bei den EM-Qualifikationsspielen des DFB-Teams am Samstag in Weißrussland sowie drei Tage später in Mainz gegen Estland von seinem Co-Trainer Marcus Sorg vertreten wird. Grund für seinen Klinikaufenthalt waren die Nachwirkungen eines Sportunfalls.