Montag, 13. Mai 2019Der Sport-Tag

21:34 Uhr

Financial Fairplay: Man City droht Champions-League-Ausschluss

Noch befindet sich Manchester City nach dem erneuten Gewinn der Meisterschaft im Freudentaumel, doch das könnte sich bald ändern. Einem Medienbericht zufolge könnten die Citizens wegen Verstößen gegen die Financial-Fair-Play-Regeln (FFP) aus der Champions League ausgeschlossen werden. Das berichtet die "New York Times".

Nach Abschluss der Untersuchung der Finanzkontrollbehörde der Europäischen Fußball-Union (Uefa) werde eine Empfehlung erwartet, die einen Ausschluss des Teams von Teammanager Pep Guardiola von mindestens einer Spielzeit fordert. Unklar sei bislang, wann eine mögliche Sperre in Kraft treten würde.

Manchester City hatte die Ermittlungen Anfang März noch begrüßt und diese "als Gelegenheit" bezeichnet, um "die Spekulationen zu beenden". Die Vorwürfe seien "völlig falsch", teilte der Verein mit.

21:16 Uhr

Traditionsklub Bolton Wanderers meldet Insolvenz an

Zwischen 2001 bis 2013 zählten die Bolton Wanderers zu den etablierten Klubs in der Premier League. Danach folgte der sportliche Abstieg der in der dritten Liga endete. Als Konsequenz muss der fünfmalige FA-Cup-Sieger nun Insolvenz anmelden.

  • Damit müssen die Wanderers mit einem Abzug von zwölf Punkten in die kommende Saison der drittklassigen League One starten.
  • In der abgelaufenen Spielzeit waren die Wanderers mehrmals durch finanzielle Probleme wie ausgebliebener Gehaltszahlungen aufgefallen.
19:36 Uhr

Nach Doping-Geständnis: Hondo könnte als Trainer gesperrt werden

Danilo Hondo wird nach seinem Doping-Geständnis möglicherweise in den kommenden Jahren nicht mehr als Trainer arbeiten dürfen.

  • "Die sportrechtliche Konsequenz wäre eine Regelsperre von zwei Jahren nach dem zum Tatzeitpunkt 2011 einschlägigen Anti-Doping-Regelwerk", erklärte Lars Mortsiefer, Vorstand der Nationalen Anti-Doping-Agentur, der Deutschen Presse-Agentur.
  • Sicher sei, dass Dopingverstöße aus dem Jahr 2011/2012 noch sportrechtlich verfolgbar seien.
  • "Die Sperre gilt nicht nur für die Athletenstellung, sondern auch für die Tätigkeit als Trainer und/oder Athletenbetreuer", sagte Mortsiefer.
  • Hondo ist unmittelbar nach seinem Eingeständnis, 2011 beim Erfurter Sportmediziner Mark S. Blutdoping praktiziert zu haben, vom Verband Swiss Cycling als Schweizer Nationaltrainer für die Straßenmannschaft freigestellt worden.

Unsere erste Meldung zum Dopinggeständnis von Danilo Hondo lesen Sie hier!

18:36 Uhr

Rallyefahrer überleben Schock-Unfall

 

18:08 Uhr

Staatsschutz ermittelt wegen vermeintlicher BVB-Plakate

imago40287506h.jpg

(Foto: imago images / MIS)

Ernsthaft? Die Polizei hat nach einer illegalen Plakat-Aktion mit Bildern und vorgeblichen Zitaten von Spielern des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund Ermittlungen aufgenommen. Der Staatsschutz werde "wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Kunsturhebergesetz sowie des Verdachts der Sachbeschädigung" aktiv, teilte die Polizei Dortmund heute mit.

Vor dem Bundesligaspiel gegen Fortuna Düsseldorf (3:2) waren am Samstag im Stadtgebiet etwa 40 Plakate in BVB-Optik aufgetaucht, auf denen Spieler wie Marco Reus und Mario Götze vermeintlich mit fiktiven Zitaten Stellung gegen Rechts beziehen. Der BVB aber hatte erklärt, er habe mit der Aktion nichts zu tun. Die Polizei sucht nun Zeugen.

17:37 Uhr

Zürich-Präsident verteidigt Demutsgeste nach Spielabbruch

Einen Tag nach dem von skandalösen Umständen begleiteten Abstieg des Schweizer Fußball-Rekordmeisters Grasshoppers Zürich im Spiel beim FC Luzern hat Vereinspräsident Stephan Rietiker jegliche Form von Gewalt verurteilt.

Anhänger der Grasshoppers hatten nach dem vierten Gegentor ihren Block verlassen und sich am Spielfeldrand versammelt, eine sichere Fortführung der Partie war daher nicht mehr gewährleistet. Das Spiel wurde beim Stand von 4:0 für Luzern abgebrochen.

  • Die Fans forderten die Spieler zudem auf, ihre Trikots und Hosen auszuziehen. "Es sind klare Drohungen von Fans ausgesprochen worden. Es ist klare Erpressung. Aber ich musste abwägen. Es gab dort nicht viel Polizei. Ich entschied, diese Trikot-Geste zu erfüllen."
  • "Weil die Situation zu eskalieren drohte, haben wir in Absprache mit den Sicherheitskräften entschieden, der Kurve die Trikots zu übergeben", hatte der Verein bereits gestern mitgeteilt.
  • "Es ist mir klar, dass dies nicht der richtige Weg für die Zukunft ist", sagte Rietiker, der ein Umdenken in der Strafverfolgung fordert. "Hier sind die Politik und der Verband gefragt. Bei uns werden Autosünder härter bestraft als Hooligans. Meine Reaktion gestern war richtig", stellte er klar
  • Zürich muss nach einer katastrophalen Saison mit nur fünf Siegen aus 33 Spielen den Gang in die Zweitklassigkeit antreten.
16:39 Uhr

Kein Neuer-Comeback mehr in dieser Saison?

imago39903985h.jpg

(Foto: imago images / Sven Simon)

Der FC Bayern München wird womöglich auch im finalen Spiel um die deutsche Fußball-Meisterschaft ohne Kapitän Manuel Neuer antreten müssen. Der seit einem Monat an der Wade verletzte Nationaltorhüter äußerte sich heute skeptisch zu einem Einsatz am kommenden Samstag gegen Eintracht Frankfurt.

"Ich bin zuversichtlich, dass der Meister FC Bayern heißen wird. Ob ich eingreifen kann, kann ich noch nicht sagen." Er arbeite fest an einem Comeback gegen Frankfurt oder im DFB-Pokal-Finale in Berlin gegen RB Leipzig eine Woche später. Die Bayern gehen mit zwei Punkten Vorsprung auf Borussia Dortmund in den letzten Bundesliga-Spieltag.

15:23 Uhr

Ronaldos Sohn spielt in Kempen - und geht mit Juve unter

f4755f3fa0814896ec43277430e87c9f.jpg

Konnte mit Juventus nicht glänzen: Ronaldo junior.

(Foto: dpa)

Wie der Vater, so der Sohn: Cristiano Ronaldos Sprössling hat mit Juventus Turin beim 4. Kempen-Cup gekickt. Wie sein Vater trug auch der achtjährige Cristiano Junior die Rückennummer 7 und stemmte vor Freistößen seine Beine breit in den Boden. Nach Abpfiff stand er noch für Selfies mit anderen Kindern bereit. Anders als Papa "CR7" fuhr der Junior jedoch ohne Pokal nach Hause. Juventus Turin landete auf dem 14. Platz (20 Teams waren am Start) - nach einer Platzierungsspiel-Pleite gegen den BVB (0:3). Sieger wurde der Nachwuchs von Sporting Lissabon nach einem 5:0-Finalerfolg gegen Bayer Leverkusen. Unter anderem waren Mannschaften von Inter Mailand, Manchester City und dem FC Paris am Start.

Alle Ergebnisse des Turniers finden Sie hier!

14:40 Uhr

HSV-Investor Kühne wollte Trainer Wolf feuern lassen

2034c0029b583341338aa962775ae88c.jpg

Klaus-Michael Kühne ist mit der Arbeit von Coach Hannes Wolf (Foto) nicht zufrieden.

(Foto: imago images / pmk)

Investor Klaus-Michael Kühne hat nach eigenen Angaben bereits im Februar versucht, die Führung des Hamburger SV zu einer Trennung von Coach Hannes Wolf zu bewegen. "Ich habe schriftlich empfohlen, den Trainer auszuwechseln. Die fehlende Handlungsbereitschaft der einschlägigen Gremien war aus meiner Sicht verhängnisvoll. Dass der Aufstieg nicht gelingen würde, war mir schon vor mehreren Wochen klar, hieß es in einer Erklärung des Milliardärs. In den Monaten nach der Intervention Kühnes kamen die Norddeutschen unter ihrem Coach nur noch zu zwei Siegen. Nach einer 1:4-Niederlage am vergangenen Sonntag beim SC Paderborn verpassten sie endgültig die angestrebte Bundesliga-Rückkehr. Aktuell gilt es als unwahrscheinlich, dass der HSV mit dem 38-jährigen Wolf in seine zweite Zweitliga-Saison geht.

Ein ausführliches Stück zum HSV mit Reaktionen lesen Sie hier!

14:26 Uhr

Südafrikas Regierung kämpft gegen Semenya-Urteil

imago40160938h.jpg

(Foto: imago images / Xinhua)

Der Fall Caster Semenya geht in die nächste Runde. Die südafrikanische Regierung werde "so schnell wie möglich" vor dem Schweizerischen Bundesgericht Berufung gegen das Urteil des Internationalen Sportgerichtshofs CAS einlegen, wonach Läuferinnen wie 800-Meter-Olympiasiegerin Semenya ihren Testosteronspiegel mit Medikamenten regulieren müssen, um an internationalen Rennen teilnehmen zu dürfen.

"Wir sind der Meinung, dass die vorgelegten wissenschaftlichen Informationen völlig ignoriert wurden", sagte Vuyo Mhaga, Sprecher des Sportministeriums der Nachrichtenagentur AFP: "Und wir glauben, dass ein anderes Gericht zu einer anderen Entscheidung gelangen wird."

Semenya hatte zuletzt bereits angekündigt, sich gegen die CAS-Entscheidung vom 1. Mai wehren zu wollen. Sie sei keinesfalls bereit, ihre Testosteronwerte künstlich zu senken, um ihre Karriere fortzusetzen. "Warum soll ich jetzt aufhören? Mit 28? Ich habe noch zehn oder mehr Jahre vor mir", sagte Semenya, "Gott wird mein Leben und meine Karriere beenden. Kein Mensch wird mich vom Laufen abhalten."

13:41 Uhr

Spielabbruch in der Kreisliga C - Großkreutz mittendrin

imago40202643h.jpg

(Foto: imago images / MaBoSport)

Spielabbrüche in den Kreisligen der Republik sind leider keine Seltenheit. Eher selten sind jedoch waschechte Fußball-Weltmeister vor Ort, wenn es mal wieder so weit ist. Beim Spiel des VfL Kemminghausen, Jugendklub von Kevin Großkreutz, gegen den FC Brambauer kam es nach zwei Brambauer-Platzverweisen zu einer Schlägerei. Großkreutz wollte nach eigenen Angaben schlichtend eingreifen. "Was soll der Scheiß, da sind Kinder dabei! Hört auf damit!", habe der Weltmeister in Diensten des KFC Uerdingen gerufen - bevor sich um den 31-Jährigen eine Traube gebildet habe, und er auch zu Boden gegangen sei.

Gegenüber den "Ruhr Nachrichten" erklärte Großkreutz weiter: "Da hat sich dann einer von denen auf mich geworfen - aber um mich zu schützen. Sonst wäre es wohl noch schlimmer ausgegangen.“ Ahmet Elikalfa, Vorsitzender des FC Bambauer, sagte später gegenüber den "Ruhr Nachrichten": "Der Auslöser war Kevin Großkreutz. Er hat sich mit einem Zuschauer von Brambauer angelegt und dann gesagt, er hole seine Freunde von den Bandidos." Ein Video des Vorfalls zeigt jedoch deutlich, dass der Fußballprofi erst lange nach dem Beginn der Auseinandersetzung an den Tatort geschlendert kam.

13:01 Uhr

Alkohol am Steuer: Chelsea-Profi Drinkwater verurteilt

imago35903552h(1).jpg

(Foto: imago images / Sportimage)

Hätte er mal besser... In unserer Branche gilt das eherne Gesetz: No Jokes with Names - keine Namenswitze! Es liegt also an Ihnen, was aus dieser Vorlage zu machen. Tatsächlich ist der Vorfall aber auch wirklich nicht lustig - im Gegenteil:

Danny Drinkwater vom englischen Fußball-Erstligisten FC Chelsea muss seinen Führerschein für 20 Monate abgeben - wegen Fahrens unter Alkoholeinfluss. Außerdem wurde der 29-Jährige am Montag zu 70 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Das berichtet der Mirror. Drinkwater bekannte sich demnach vor einem Gericht in Stockport schuldig. Der frühere englische Nationalspieler hatte im April einen Unfall verursacht und war danach festgenommen worden. Drei Personen wurden bei dem Vorfall leicht verletzt.

12:31 Uhr

"Wettbewerbsverzerrung": Ärger in der Basketball-Bundesliga

imago40316829h.jpg

(Foto: imago images / Hartmut Bösener)

Die Eisbären Bremerhaven haben nach ihrem überraschenden Abstieg aus der Basketball-Bundesliga schwere Vorwürfe gegen den norddeutschen Nachbarn EWE Baskets Oldenburg erhoben. Der geschäftsführende Gesellschafter Wolfgang Grube sprach in der "Nordsee-Zeitung" von "Unsportlichkeit" und "Wettbewerbsverzerrung", weil der Tabellenzweite aus Oldenburg bei seiner 87:99-Niederlage gegen den Bremerhavener Konkurrenten Hakro Merlins Crailsheim unter anderem seinen besten Spieler Will Cummings geschont hatte.

In einer offiziellen Mitteilung der Eisbären ist außerdem von einem "klaren Statement gegen den Nachbarn aus dem Norden" die Rede. Die Oldenburger wiesen den Vorwurf am Montag energisch zurück. "Die Bremerhavener tun gut daran, den Finger nicht auf andere zu richten. Den Abstieg aus der BBL haben sie sich selber zuzuschreiben", sagte Hermann Schüller, der geschäftsführende Gesellschafter der EWE Baskets.

 

11:46 Uhr

Klopp bejubelt "seine" drei Torschützenkönige

imago31965275h.jpg

(Foto: imago/Xinhua)

Trotz der verpassten Meisterschaft hatte FC Liverpools Fußball-Trainer Jürgen Klopp nach dem letzten Spieltag etwas zu feiern. Der 51-Jährige freute sich, dass nicht nur seine beiden Liverpool-Stürmer Sadio Mané und Mohamed Salah mit jeweils 22 Toren den Goldenen Schuh als beste Torschützen erhielten. Denn auch sein früherer Dortmunder Schützling Pierre-Emerick Aubameyang, der für den FC Arsenal ebenfalls 22 Mal traf, wird mit der begehrten Trophäe des Torschützenkönigs der englischen Premier League ausgezeichnet.

"Wie machen die das jetzt? Gibt es drei Goldene Schuhe oder bekommt ihn jeder für drei Monate", scherzte der Liverpool-Coach: "Es gibt drei Schuhe? Das ist gut. Cool, das sind alles meine Spieler."

11:03 Uhr

Rummenigge setzte Schalke-Ansage "verständnisvoll intern um"

imago40287546h.jpg

(Foto: imago images / ActionPictures)

Der FC Schalke 04 hat den FC Bayern zu mehr Zurückhaltung bei Äußerungen über Torhüter Alexander Nübel aufgefordert. "Weil wir im Abstiegskampf waren und ich Karl-Heinz Rummenigge darum gebeten habe, er möge bitte dafür Sorge tragen, dass Verantwortungsträger des FC Bayern aus Respekt vor unserer schwierigen Situation nicht ständig über unseren Torhüter in den Medien sprechen. Das hat bei uns im Umfeld für Unruhe gesorgt", sagte Sportvorstand Jochen Schneider in einem Interview des Fachmagazins "Kicker". Rummenigge habe sich "verständnisvoll gezeigt" und es "entsprechend intern umgesetzt". Aussagen des Bayern-Präsidenten Uli Hoeneß hatten Spekulationen über ein Interesse des Rekordmeisters an einer Verpflichtung von Nübel geschürt.

DRINGENDE LESEEMPFEHLUNG! Alles was Sie zum 33. Spieltag noch wissen müssen, lesen Sie hier!

09:53 Uhr

Nach dem Drama in Paderborn: Was passiert beim HSV?

Moinsen, nun, der Sport-Sonntag war durchaus spektakulär. Für all jene, die nicht wissen, was wir meinen, empfehlen wir folgende Links zum Nacharbeiten:

Zum Abstieg des Hamburger SV: HSV-Profis nehmen Schuld auf sich

Zur Meisterschaft von Manchester City: Guardiolas Kontrolle schlägt Klopps Wucht

Zur Formel-1-Dominanz von Mercedes: Hamilton siegt und übernimmt WM-Führung

Zum Torklau bei der Eishockey-WM: DEB-Team siegt bei WM trotz Tor-Klau

Zum unfairen Umgang mit Niko Kovac: Das respektlose Spiel mit Niko Kovac

Zur Doping-Beichte von Danilo Hondo: Ex-Radprofi Hondo gesteht Blutdoping

So, natürlich ist noch viel mehr passiert, aber das muss vorerst reichen. Schauen wir auf das, was uns heute noch erwartet:

  • Der Kollege Till Erdenberger schraubt gerade fleißig an unseren legendären Bundesliga-Lehren.
  • Natürlich schauen wir auf die weiteren Entwicklungen beim Hamburger SV.
  • Beim Giro d'Italia steht die dritte Etappe auf dem Programm. Ob's wieder einen deutschen Sieg gibt?

Glück auf!

09:14 Uhr

Ring, Ring, rein - Irrer Schlusspunkt in NBA-Play-Off-Serie

*Datenschutz

Allstar Kawhi Leonard hat die Toronto Raptors mit einem verwandelten Wurf zur Schlusssirene ins Playoff-Halbfinale der NBA geführt. Die Kanadier gewannen das entscheidende siebte Spiel in der Viertelfinalserie gegen die Philadelphia 76ers 92:90 (44:40). Leonards siegbringender Wurf sprang ganze vier Mal auf dem Ring hin und her, bevor er schließlich im Korb landete. Der 27-Jährige war mit 41 Punkten der überragende Akteur im Spiel. Bei den Sixers überzeugte Joel Embiid mit 21 Punkten und elf Rebounds. In der Best-of-Seven-Serie konnten sich die Raptors am Ende mit 4:3 nach Spielen durchsetzen. Im Halbfinale trifft Toronto auf die an Nummer eins gesetzten Milwaukee Bucks

08:47 Uhr

NBA-Star Porzingis wurde offenbar vor Nachtclub überfallen

imago32132578h.jpg

(Foto: imago images / Agencia EFE)

Basketball-Profi Kristaps Porzingis ist nach Angaben seines NBA-Klubs Dallas Mavericks in eine Auseinandersetzung vor einem Nachtclub in Lettland verwickelt worden. Auf einem Video sei der 23 Jahre alte Lette in einem T-Shirt und mit einer blutenden Wunde an der Stirn zu sehen. "Nach unserem Verständnis ist Kristaps außerhalb eines Clubs überfallen und angegriffen worden", teilten die Mavs laut Nachrichtenagentur AP mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen. Porzingis, der frühere Teamkollege von Superstar Dirk Nowitzki, hatte die Saison 2018/19 nach einem Kreuzbandriss verpasst. Der Lette wurde Ende Januar 2019 in einem Tauschgeschäft von den New York Knicks verpflichtet, hat aber seither für die Mavericks noch kein Spiel bestritten.