Fußball

Warum Man City Meister wurde Guardiolas Kontrolle schlägt Klopps Wucht

imago40315793h.jpg

Pep Guardiola und sein Team hielten dem Dauerdruck des FC Liverpool Stand und erlaubte sich bis zum Schluss keinen Ausrutscher im Wahnsins-Rennen um den Premier-League-Titel.

(Foto: imago images / Colorsport)

In der Champions League erlebt Josep Guardiola in den vergangenen Jahren immer wieder schmerzhafte K.-o.-Niederlagen. In den heimischen Ligen jedoch bleibt der Katalane eine Klasse für sich. Wie auch in dieser Saison bei der Titelverteidigung mit Manchester City.

Jeder Kritiker von Josep Guardiola verweist allzu gerne auf die großen finanziellen Ressourcen, die der Erfolgscoach bei seinen Stationen beim FC Barcelona, beim FC Bayern und nun bei Manchester City zur Verfügung hat. Zumeist investiert sein Klub mehr als die restliche Konkurrenz. Die Liste der hochkarätigen und gefährlichen Herausforderer, die der 48-Jährige in seiner illustren Karriere in die Knie zwingen konnte, ist lang: José Mourinhos Real Madrid, Thomas Tuchels Borussia Dortmund und nun Jürgen Klopps FC Liverpool. Mit Geld alleine ist der Erfolg von Guardiola natürlich angesichts ähnlich investitionsfreudiger Klubs in den großen Ligen Europas nicht zu erklären.

Die gerade zu Ende gegangene Spielzeit in der englischen Premier League hat das noch einmal deutlich unterstrichen. Liverpool spielte eine herausragende Saison und wurde mit 97 Punkten und nur einer Niederlage lediglich Vizemeister hinter Manchester City, das trotz einer leichten Schwächephase im Winter insgesamt auf einem extrem hohen Niveau agierte.

Mit Konstanz zum Erfolg

Der diesjährige Meistertitel für Guardiola verdeutlichte noch einmal, was den Katalanen vor allem als Trainer auszeichnet. Dabei geht es nicht einmal um den Guardiola-typischen Spielstil mit viel Ballbesitz und austariertem Positionsspiel, sondern vor allem um das Ergebnis eben jener Taktik. Guardiolas Mannschaften liefern immer auf einem konstant hohen Niveau ihre Leistungen ab. Sie lassen sich fast nie auf einen offenen Schlagabtausch ein, in dem Glück und Einzelaktionen eine größere Rolle spielen.

*Datenschutz

Mit dieser Konstanz werden für gewöhnlich Meisterschaften gewonnen. Was den Teams eventuell fehlt, ist ein noch höherer Gang, wenn es in der Champions League in die entscheidenden Partien geht. Aber im Ligabetrieb braucht es vor allem ein hohes Grundniveau. In seiner bisherigen Karriere gewann Guardiola achtmal die Meisterschaft. Er musste sich lediglich 2011/12 und 2016/17 mit weniger zufrieden geben. Dabei war 2016/17 sein erstes Jahr in Manchester, als sich die Mannschaft noch im Umbruch befand, bevor seine Ansätze wirklich greifen konnten.

Guardiola-Fußball schlägt Klopp-Ansatz - in der Liga

Geschlagen geben musste sich in diesem Jahr hingegen Jürgen Klopp, der allerdings in wenigen Wochen noch die Chance hat, den größten Erfolg seiner Trainerlaufbahn einzufahren, wenn Liverpool zum zweiten Mal in Folge im Finale der Champions League antritt. Genau dort stand Guardiola seit 2011 nicht mehr.

Wenngleich Liverpool eine sehr gute Spielzeit absolvierte und fast genauso konstant wie Manchester City Punkte holte, ist der Unterschied zwischen Klopp und Guardiola nicht von der Hand zu weisen. Der charismatische Deutsche mit seinem aggressiveren taktischen Ansatz kann seine Spieler gelegentlich zu Ausnahmeleistungen treiben. Das sind Ausnahmeleistungen wie etwa einst beim 4:1 des BVB gegen Real Madrid 2013 oder beim 4:0 von Liverpool gegen Barcelona vor wenigen Tagen.

Der Klopp’sche Fußball ist wie gemacht für diese einmaligen Abende, von denen es in der Regel immer mal einen braucht, damit der Einzug in ein Champions-League-Finale gelingt. Guardiola auf der anderen Seite dominiert mit seinen Mannschaften viele Partien, aber scheitert nicht selten auf internationalem Parkett in recht wilden und offenen Duellen, wenn die Kontrolle nicht mehr zu 100 Prozent gegeben ist.

Der Guardiola-Fußball ist jedoch wie gemacht, um nationale Meisterschaften zu gewinnen. Auch deshalb, und nicht nur aufgrund des hochklassigen Kaders, feiert Manchester City nun die erfolgreiche Titelverteidigung in der Premier League. Und Guardiola droht der Konkurrenz bereits: "In der kommenden Saison werden wir bestimmt besser sein als diese Saison."

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema