Technik

Kostenlose Handy-Telefonate Jetzt auch Skype für Android

Sie haben lange warten müssen, aber jetzt können auch Android-Nutzer eine Skype-App auf ihrem Smartphone installieren.

2smi0004.jpg2516800536481116018.jpg

(Foto: dpa)

Auch Nutzer von Android-Handys können jetzt kostenlos über das Internet telefonieren. Der Internettelefonie-Anbieter Skype hat dafür eine Anwendung (App) veröffentlicht, die auf Googles Handy-Betriebssystem läuft.

Skype- Apps waren bislang für Apples iPhones und Handys mit Nokias Symbian verfügbar. Damit könne Skype nun auf den drei am meisten verbreiteten Smartphone-Betriebssystemen genutzt werden, betonte Produkt-Manager Mark Douglas.

Automatischer Abgleich der Kontakte

Die neue App läuft auf Android ab der Version 2.1 und lässt sich kostenlos auf der Skype-Mobilseite herunterladen. Nach der Installation können Anwender sowohl über ein Datennetz (Wifi) als auch über das Mobilfunknetz (GPRS, EDGE und 3G) mit anderen Skype- Nutzern weltweit kostenlos telefonieren.

snap20101005_105653_neu.png

Für Telefonate zu anderen Teilnehmern berechnet Skype Gebühren. Die Software gleicht automatisch die Kontakte mit dem eigenen Adressbuch ab und lässt sich direkt von dort aus starten. Außerdem zeigt sie an, wer von den Kontakten gerade online und per Anruf oder Chat erreichbar ist.

Douglas lobte Googles Betriebssystem. Android sei sehr schnell und äußerst populär. Skype habe die Anwendung erfolgreich auf zahlreicheichen Android-Telefonen wie HTCs Desire und Legend, Motorolas Milestone und X720 sowie Googles eigenem Handy Nexus One getestet.

Telekom mauert - teilweise

Den Mobilfunkbetreibern ist Skype mit seinem kostenlosen Angebot ein Dorn im Auge. In Deutschland hatte die Telekom die Skype-Software auf iPhones in ihren Mobilfunknetzen teilweise blockiert. Es gebe inzwischen aber einige Tarife, die kostenlose Internet-Gespräche über UMTS erlauben, sagte Douglas.

Jetzt Cisco-Manager an der Skype-Spitze

Gestern hatte Skype bekannt gegeben, dass sich die Firma zum anstehenden Börsengang einen erfahrenen Manager an die Spitze geholt habe. Der neue Chef Tony Bates führte zuletzt die Unternehmenssparte beim Netzwerk-Ausrüster Cisco. Die Berufung ist interessant, da es vor einigen Wochen Spekulationen gab, Cisco könnte Skype kaufen und damit den Börsengang platzen lassen.

Skype hatte im August einen IPO angekündigt. Derzeit gehört die Firma mit mehr als 560 Millionen registrierten Nutzern mehrheitlich einer Investorengruppe um den Internetpionier und Netscape-Gründer Marc Andreessen. Das Auktionshaus Ebay hatte Skype 2005 für 2,6 Milliarden Dollar von den Gründern übernommen und sich 2009 für 1,9 Milliarden Dollar wieder mehrheitlich von dem Unternehmen getrennt.

Quelle: ntv.de, tle/dpa