Mario Draghi

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Mario Draghi

0d407edb68817dd2267c8595bad7ac58.jpg
09.04.2021 01:56

"SofaGate" zieht Kreise Draghi nennt Erdogan "Diktator"

Ein fehlender dritter Sessel beim jüngsten Besuch von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen in Ankara führt zu diplomatischen Spannungen zwischen Italien und der Türkei. Italiens Ministerpräsident Mario Draghi wirft dem türkischen Präsidenten Erdogan vor, von der Leyen gedemütigt zu haben.

2021-03-05T154202Z_965692031_RC235M9RGQKB_RTRMADP_3_HEALTH-CORONAVIRUS-ITALY-DEAD.JPG
18.03.2021 11:39

Gedenken an Italiens Coronaopfer Der Klang von Ambulanzen und Totenglocken

Mehr als 100.000 Menschen sind in Italien am Coronavirus gestorben. Mit einem nationalen Gedenktag erinnert das Land heute an sie. Premier Draghi wird dafür nach Bergamo reisen. Die Stadt ist zum Sinnbild der ersten Sterbewelle geworden. Doch die ersten Toten gab es im nahe gelegenen Nembro. Von Andrea Affaticati, Nembro

232788116.jpg
12.03.2021 21:19

Alarmstufe Rot bis nach Ostern Italien begibt sich in dritten Lockdown

In dieser Woche überschreitet Italien die Marke von 100.000 Corona-Toten. Auch die Infektionszahlen sehen düster aus: "Wir haben es leider mit einer neuen Welle zu tun", sagte der neue Ministerpräsident Draghi. Bis nach Ostern werden deshalb vielerorts Schulen, Hochschulen, Cafés und Restaurants geschlossen.

259e86b8842b4cfcada9a20f0e7787aa.jpg
17.02.2021 18:00

Erste Regierungserklärung in Rom Draghi will Italien fest in Europa verankern

Corona hat Italien in eine Rezession gestürzt, im Streit um EU-Milliarden zerbricht die Koalition. Der angesehene EZB-Banker Draghi muss nun das Vakuum füllen. In seiner ersten Regierungserklärung ruft er zur Einheit auf. Auch ein besseres Verhältnis zu Deutschland und Frankreich steht auf seinem Programm.

ValentinsTag©AndreaAffaticati.jpg
16.02.2021 18:01

"Artivismus" in Mailand Künstlerin lässt Salvini um Merkel buhlen

Die Künstlerin Cristina Donati Meyer tapeziert Mailands Straßen mit Plakaten, die den politischen Alltag parodieren. Auf ihnen erscheint der neue Premier Draghi als "Deus ex Machina", während der rechtsnationale Salvini Merkel ein Sträußchen schenken will. Von Andrea Affaticati, Mailand  

83669c82c4cd591abcca3a8f6bf03162.jpg
13.02.2021 12:05

Regierungskrise vorerst vorbei Draghi übernimmt in Rom das Ruder

Inmitten einer tiefen Wirtschaftskrise ist in Italien mit der Vereidigung von dem ehemaligen EZB-Chef Draghi zum Ministerpräsidenten zumindest der politische Stillstand vorbei. Auf den neuen Regierungschef warten nicht nur große Herausforderungen, auch sein Kabinett steht unter Zeitdruck.

imago0112850121h.jpg
12.02.2021 20:51

Draghi wird Italiens Premier "Super Mario" tritt die nächste Mission an

Italien wird wohl mit einem neuen Ministerpräsidenten in die nächste Woche starten: Ex-EZB-Chef Draghi steht kurz vor der Vereidigung. Der Ökonom profitiert von seinem Ruf als Retter. Ob der aber in den Niederungen der italienischen Parteipolitik unbeschadet bleiben kann, ist nicht abzusehen.

231807099.jpg
11.02.2021 22:12

Italien bekommt neue Regierung 5-Sterne-Mitglieder geben Draghi ihren Segen

Italien kämpft derzeit an vielen Fronten: Corona-Pandemie, Wirtschaftskrise und gescheiterte Regierung. Wenigstens das dritte Problem könnte bald gelöst sein. Nachdem die meisten Parteien den früheren EZB-Chef Draghi bereits unterstützen, schließen sich jetzt auch die einst eurokritischen 5-Sterne an.

ea0d7190f36b3113dec225fb0fc596df.jpg
06.02.2021 15:32

Lega und M5S sind bereit Draghi holt sich Unterstützung für Regierung

In Gesprächen mit allen Seiten will Ex-EZB-Chef Draghi um Unterstützung der Beteiligten für eine Expertenregierung werben. Die Fünf-Sterne-Bewegung stimmt dem grundsätzlich zu. Auch von der rechtsradikalen Lega von Matteo Salvini gibt es jetzt eine erste vorsichtige Zusage.

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.