Reiseveranstalter

Nachrichten und Informationen auf einen Blick. Artikelsammlung von n-tv.de zum Thema Reiseveranstalter

Reisen nach Ägypten waren in den vergangenen Tagen besonders günstig.
02.02.2011 10:14

Ägypten-Reisen gestoppt Wer will, darf bleiben

Neue Urlauber kommen nicht mehr nach Ägypten, doch wer bereits im Land der Pharaonen weilt, kann dort bleiben. Nachdem die Bundesregierung ihre Reisehinweise verschärft hat, streichen die großen Reiseveranstalter vorerst die Flüge ins Krisenland.

Umbuchen nach Teneriffa: Die Kanarischen Inseln sind eines der beliebtesten Ausweichziele für Ägypten-Urlauber.
01.02.2011 14:42

Ausweichziele für Ägypten-Urlauber Wer trotzdem reisen will

Angesichts der Proteste in Ägypten bringen die großen deutschen Reiseveranstaltern bis Mitte Februar keine Touristen mehr in das beliebte Urlaubsland. Pech für die, die bereits eine Reise gebucht haben. Doch Betroffene möchten in der Regel nicht komplett auf eine Reise verzichten.

Außenminister Westerwelle hält nun ganz Ägypten für nicht mehr urlaubssicher.
01.02.2011 14:18

Verschärfter Sicherheitshinweis Kein Urlaub mehr in Ägypten

Angesichts der Unruhen rät die Bundesregierung von Reisen nach ganz Ägypten ab. Wegen "der instabilen Lage" und der "Unübersichtlichkeit der Gesamtsituation" sind "ausdrücklich die Touristengebiete am Roten Meer" eingeschlossen. Airlines organisieren Rückflüge. Die großen Reiseveranstalter sagen bis Mitte Februar alle Reisen ab.

Die Massenproteste gehen weiter. Ägypten-Urlauber sind von den Unruhen derzeit aber kaum betroffen.
28.01.2011 14:05

Unruhen in Ägypten Urlauber kaum eingeschränkt

Ägypten-Urlauber sind von den Unruhen im Land derzeit kaum betroffen. In den Urlaubsregionen sei es noch ruhig, es gebe keine Demonstrationen, so der Deutsche Reiseverband. Allerdings streichen mehrere Reiseveranstalter wieder Ausflüge nach Kairo.

Die Ägypter haben die Nase voll von der Korruption und der Ungerechtigkeit in ihrem Land.
26.01.2011 22:50

Größte Protestwelle seit 30 Jahren Schon sechs Tote in Ägypten

Wer den Mut hat, in Ägypten zu demonstrieren, muss mit harten Schlägen rechnen. Regierung und Polizei fackeln nicht lange, wenn die Demos für Meinungsfreiheit und höhere Löhne weitergehen. Die Regierung Mubarak verbot jegliche weitere Kundgebung und schaltete Twitter und Facebook ab. Reiseveranstalter verzichten derweil auf Ausflüge nach Kairo.

Aufgrund der Ausschreitungen in Kairo haben mehrere deutsche Reiseveranstalter ihre Ausflüge in die ägyptische Hauptstadt abgesagt.
26.01.2011 12:46

Reiseanbieter reagieren auf Unruhen Kairo-Ausflüge abgesagt

Mehrere deutsche Reiseveranstalter sagen Tagesausflüge nach Kairo ab. Grund sind die Unruhen in Ägypten. Das Auswärtige Amt aktualisiert seine Reise- und Sicherheitshinweise für das Land. Kostenlose Umbuchungen und Stornierungen von Ägypten-Reisen werden bislang nicht angeboten.