Stahlbranche

Ende 2015 arbeiteten in der deutschen Stahlindustrie nach Angaben der Wirtschaftsvereinigung Stahl rund 86 000 Menschen - 1980 waren es noch 288 000 gewesen. Gleichzeitig hat sich die Produktivität enorm erhöht. Denn die Rohstahlerzeugung ist seitdem nur leicht von 43,8 Millionen auf zuletzt 42,7 Millionen Tonnen gesunken. Artikelsammlung zum Thema Stahlindustrie bei n-tv.de

Thema: Stahlbranche

picture alliance / dpa

a96165428e196ecef597ec64dbd30e72.jpg
19.05.2022 10:28

Mariupol als Ferienort? US-Institut sieht russischen "Pyrrhussieg"

Die russischen Truppen haben Mariupol fast dem Erdboden gleichgemacht. Nun wollen die Besatzer offenbar noch die Reste des Stahlwerks abreißen und die Stadt in einen Ferienort verwandeln. Forscher sind sich sicher: Russland hat sich bei der Einnahme der Stadt um wichtige wirtschaftliche Vorteile gebracht.

imago0047813847h.jpg
10.05.2022 07:31

"Ich find die Wahnsinn" Ski-Olympiasiegerin manövriert sich durch Millionen

Große Zahlen machen Katja Weber, geborene Seizinger, keine Angst. Als Aufsichtsratschefin zweier Stahlkonzerne ist sie Millionensummen gewöhnt. Da sind die 50, die ab heute für ihr Alter stehen, ein Klacks. Skifahren geht die dreifache Olympiasiegerin noch immer, die Öffentlichkeit aber meidet sie.

eda68fd526e580725ec8ad18c4085e4a.jpg
26.04.2022 09:38

Gas, Öl, Lithium, Stahl So sehr hängt Deutschland vom Ausland ab

Sind Lieferketten gestört oder nabelt sich Deutschland wie derzeit im Ukraine-Krieg von einem Rohstoffmarkt ab, gerät die heimische Wirtschaft ins Straucheln. Die wichtigsten Industriezweige sind massiv auf Rohstofflieferungen vom Weltmarkt angewiesen. Ein Überblick.

Container liegen im Hafen von St. Petersburg. Das Ifo-Institut erwartet, dass neue Sanktionen gegen Russland negative Auswirkungen auf das Land haben werden.
12.03.2022 17:06

Von Stahl bis Handel Was bewirken die neuen Sanktionen gegen Russland?

Ein Exportstopp für Luxusgüter, kein Import von Stahl mehr, neue Handelsbarrieren: Die EU hat sich mit ihren Verbündeten auf neue Sanktionen gegen Russland geeinigt. Viele Details sind noch unklar. Das Ifo-Institut erwartet dennoch, dass diese negative Auswirkungen auf das Land haben werden.

249707966.jpg
12.03.2022 12:24

Chance für Indien und China Ukraine-Krieg verknappt Stahlangebot weltweit

Pandemiebedingt liegen die Stahlpreise ohnehin schon auf einem hohen Niveau, durch den Ukraine-Krieg verschärft sich die Situation weiter. Die Export-Lücke könnten zwar wohl die zwei größten Stahlproduzenten Indien und China füllen. Das sieht der Bundesverband Deutscher Stahlhandel jedoch kritisch.

imago0116719080h.jpg
18.11.2021 07:59

Milliarden-Gewinn angepeilt Thyssenkrupp will Durststrecke beenden

Einmal mehr schreibt der Industriekonzern Thyssenkrupp rote Zahlen. Doch damit soll Schluss sein: Im neuen Geschäftsjahr sollen die Früchte des Umbaus eingefahren werden. Am Ende soll der höchste Gewinn seit eineinhalb Jahrzehnten in den Büchern stehen. Dazu werden Ausgliederungen und Börsengänge geprüft.

104671712.jpg
30.10.2021 22:11

Streit von Trump angezettelt USA und EU legen Konflikt um Strafzölle bei

In der Amtszeit von Präsidenten Trump gipfelt der Handelsstreit zwischen den USA und der EU in beiderseitigen Strafzöllen. Für Europa gibt es Aufschläge auf Stahl und Aluminium, für die USA etwa auf Jeans und Motorräder. Nun erklären US-Vertreter am Rande des G20-Gipfels den Konflikt für beendet.

230929677.jpg
11.08.2021 08:53

Stahlgeschäft erholt sich Bei Thyssenkrupp geht es wieder aufwärts

Nach dem Krisenjahr 2020 erholte sich die Weltwirtschaft in den vergangenen Monaten zusehends. Davon profitiert die Stahlbranche. So schreibt auch Thyssenkrupp wieder schwarze Zahlen. Doch im Geschäftsbericht des deutschen Konzerns ist der Werkstoff-Boom noch nicht so deutlich erkennbar.

245655204.jpg
03.08.2021 16:03

Erzeugerpreise in Eurozone Inflationsindikator legt in Rekordtempo zu

Seit Bestehen der Währungsunion 1999 stiegen die Preise für Erzeuger in Europa noch nie so schnell wie im Juni. Besonders in Irland, Belgien und Dänemark wird es für die Produzenten deutlich teurer. Experten gehen davon aus, dass die Teuerung auch bei den Verbrauchern ankommen wird.

246517337.jpg
20.07.2021 10:27

Preise gehen 8,5 Prozent rauf Inflationsbarometer so hoch wie zuletzt 1982

Die Preise deutscher Produzenten steigen so stark wie seit vier Jahrzehnten nicht mehr. Es sind die Preise für Produkte vor ihrer Weiterverarbeitung und dem Weg in den Handel. Sie gelten als Frühindikatoren für die Entwicklung der Inflation. Wesentliche Gründe sind der CO2-Preis und die Pandemie.

244498527.jpg
05.07.2021 09:39

Bis zu 83 Prozent teurer Baustoffpreise steigen rasant an

Konstruktionsvollholz ist 83,3 Prozent teurer als vor einem Jahr, bei Dachlatten sind es 45,7 Prozent und bei Bauholz 38,4 Prozent. Wer jetzt baut, muss stark gestiegene Preise einkalkulieren. Als Gründe nennt das Statistische Bundesamt die Pandemie und Versorgungsengpässe.

66720345.jpg
21.06.2021 18:16

Mit Milliardenhilfe CO2 sparen Regierung und Stahlkocher machen Tempo

Der Stahlbau ist eine Schlüsselindustrie in Deutschland - und kriselt schon länger. Ein tief greifender Umbau hin zu einer klimafreundlichen Produktion soll der Branche Auftrieb geben. Bundesregierung und Stahlkocher drücken aufs Tempo, aber die Milliardenhilfe gibt es längst nicht nur der Umwelt zuliebe.

2021-05-11T095808Z_1958829796_RC2LDN95LIY3_RTRMADP_3_THYSSENKRUPP-RESULTS.JPG
11.05.2021 15:14

Prognose angehoben Thyssenkrupp fasst wieder Fuß

Weltweit finden die Volkswirtschaften zurück in die Spur. Davon profitiert auch der Industriekonzern Thyssenkrupp. Zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres wächst der Optimismus. Allerdings bleibt die Sanierung noch ein hartes Stück Arbeit.

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen