Wirtschaft

iPhone-Stärke hält an Apple punktet dank Luxushype

Samsung und Apple legen Zahlen vor. Bei den Südkoreanern schwächelt das Geschäft mit Smartphones, beim US-Konzern brummt es - dank der Luxusmodelle. Der iPhone-Konzern überzeugt zudem mit seinem Ausblick und Details zu Apple Pay.

Apple hat im vergangenen Quartal dank weiterhin starker Verkäufe seiner teureren iPhone-Modelle die Erwartungen der Börse deutlich übertroffen. Der Konzern steigerte den Umsatz im Jahresvergleich um 17 Prozent auf 53,3 Milliarden Dollar. Der Quartalsgewinn stieg um 32 Prozent auf gut 11,5 Milliarden Dollar, wie Apple nach US-Börsenschluss mitteilte. 

Apple
Apple 235,32

Der iPhone-Absatz stieg um ein Prozent auf 41,3 Millionen Geräte. Beim durchschnittlichen Verkaufspreis pro Telefon übertraf Apple aber mit 724 Dollar deutlich den von Analysten erwarteten Wert von knapp 694 Dollar. Das half auch, die Umsatzerwartungen zu übertreffen.

Für das laufende Quartal prognostizierte Apple einen Umsatz von 60 bis 62 Milliarden Dollar und lag damit ebenfalls über den Erwartungen. Die Aktie legte nachbörslich um fast drei Prozent zu.

Apples Hauptkonkurrent im Smartphone-Markt, Samsung, hatte ebenfalls seine Quartalszahlen vorgelegt. Das Wachstum fiel nicht so aus wie erwartet: Das schwächelnde Smartphone-Geschäft wurde von einem Boom der Chipsparte in den Schatten gestellt. Für das Restjahr erwarten die Südkoreaner zudem einen zunehmenden Wettbewerb.

Apple Pay kommt nach Deutschland

Apple bringt zudem seinen iPhone-Bezahldienst Apple Pay rund vier Jahre nach dem Start auch nach Deutschland. Der Service werde hierzulande bis Ende des Jahres eingeführt, sagte Konzernchef Tim Cook. Weitere Details wie Namen teilnehmender Banken gab es zunächst nicht. 

Bei Apple Pay können ein iPhone oder eine Computer-Uhr von Apple Bank- oder Kreditkarte ersetzen. Zum Bezahlen hält man die Geräte im Laden an das Terminal. Die Kassentechnik muss dafür kontaktloses Bezahlen per NFC-Funk unterstützen - ein großer Teil der Terminals in Deutschland wurde bereits entsprechend umgerüstet. Außerdem kann man mit Apple Pay auch bei Online-Käufen sowie in Apps bezahlen. 

Über einen Start von Apple Pay in Deutschland wurde in den vergangenen Jahren bereits mehrfach spekuliert. In vielen anderen europäischen Ländern führte Apple den Dienst bereits ein.

Quelle: n-tv.de, bad/dpa/rts

Mehr zum Thema