Wirtschaft

Herbstaufschwung in Deutschland Arbeitslosenquote sinkt auf 4,9 Prozent

110775758.jpg

Fachkräfte dringend gesucht: Die starke Konjunkturlage und der Boom am Bau lassen die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland immer weiter sinken.

(Foto: picture alliance/dpa)

Neuer Tiefstand am deutschen Arbeitsmarkt: Die Zahl der Arbeitslosen geht im Oktober auf 2,204 Millionen Menschen zurück. Zum ersten Mal seit Beginn der Berechnungen durch die Bundesagentur für Arbeit sinkt die Quote unter die 5-Prozent-Marke.

Die glänzende Konjunkturlage beschert dem deutschen Arbeitsmarkt einen goldenen Oktober: Die Zahl der Arbeitslosenzahlen sinkt, die Arbeitslosenquote liegt erstmals unter der Marke von fünf Prozent.

Getragen von einer saisonal üblichen, aber dennoch starken Herbstbelebung verzeichnete die Bundesagentur für Arbeit (BA) im Oktober in Deutschland nur noch 2,204 Millionen Arbeitslose. Das ist der niedrigste Oktober-Wert seit der Wiedervereinigung. Die Arbeitslosenquote ging um 0,1 Punkte auf 4,9 Prozent zurück. Sie lag damit erstmals seit dem Beginn der BA-Statistik unter der Fünf-Prozent-Marke.

Im Vergleich zum vorausgegangenen September fiel die Zahl der Jobsucher um 53.000, gegenüber dem Vorjahr nahm sie um 185.000 ab, wie die Bundesagentur mitteilte. "Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung nehmen im Oktober weiter ab", fasste Behördenchef Detlef Scheele die Lage zusammen. Das Wachstum der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung setze sich fort. Die Arbeitskräftenachfrage der Unternehmen pendelt sich demnach auf einem sehr hohen Niveau ein.

Auch saisonbereinigt ging die Arbeitslosigkeit zurück. Die um jahreszeitliche Einflüsse angepasste Zahl der Jobsucher sank auf 2,292 Millionen. Demnach waren zuletzt rund 11.000 Männer und Frauen weniger ohne Arbeit als im September - die Zahl sank in etwa gleich stark im Westen wie im Osten.

Die Unterbeschäftigung, die auch Menschen erfasst, die gerade beispielsweise an einer Weiterbildung teilnehmen, lag bei 3,142 Millionen. Sie sank saisonbereinigt im Vergleich zum Vormonat um 9000. Bei der Bundesagentur waren im Oktober zugleich etwa 824.000 offene Stellen gemeldet - 44.000 mehr als vor einem Jahr.

Die Zahl der Erwerbstätigen lag nach aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes im September bei 45,18 Millionen - das ist ein Plus von 39 000 gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr waren es 561 000 Erwerbstätige mehr. Der Anstieg beruhe allein auf mehr sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. Deren Zahl hat laut Hochrechnungen der Bundesagentur von Juli auf August saisonbereinigt um 56.000 zugenommen. Damit hatten 33,11 Millionen Menschen in Deutschland zuletzt einen regulären Job - 715.000 mehr als ein Jahr zuvor.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.