Wirtschaft

Unpünktlichkeit an Flughäfen Berlin-Tegel belegt Spitzenplatz

93529330.jpg

Der Flughafen Tegel sollte eigentlich schon längst geschlossen sein.

(Foto: picture alliance / Jan Woitas/dp)

Das immer größer werdende Verkehrsaufkommen macht den deutschen Großflughäfen zu schaffen. So sind am wegen des BER-Desasters über dem Limit arbeitenden Berliner Flughafen Tegel fast ein Drittel aller Starts und Landungen verspätet.

Der Berliner Flughafen Tegel (TXL) ist der unpünktlichste in ganz Deutschland. Von Januar bis Juli dieses Jahres seien dort 29,3 Prozent aller Starts und Landungen um mehr als 15 Minuten verspätet gewesen, berichtete die "Bild am Sonntag" unter Berufung auf interne Unterlagen des Flughafenverbands ADV. Auch der zweite Berliner Flughafen Schönefeld (SXF) landete mit 23 Prozent solcher Verspätungen im Bundesvergleich weit hinten.

Generell tun sich Großflughäfen wegen des hohen Verkehrsaufkommens mit der Pünktlichkeit schwerer, wie aus der Statistik hervorgeht. Deutschlands größter Flughafen Frankfurt am Main sei mit 24 Prozent Verspätungen auf dem 15. Platz der deutschen Flughäfen gelandet, der zweitgrößte Flughafen in München mit 20,2 Prozent immerhin auf Rang zehn.

Ganz vorne stehen kleinere Flughäfen: Den besten Wert erreichte der Flughafen Weeze nahe Düsseldorf. Hier seien 87,9 Prozent aller Starts und Landungen pünktlich gewesen. Pünktlichster Großflughafen sei Stuttgart mit 82,8 Prozent auf Rang fünf.

Eigentlich ist geplant, den Flughafen Tegel zu schließen, sobald der neue Hauptstadt-Airport BER eröffnet wird. Allerdings stimmen die Berliner Wahlberechtigten am 24. September parallel zur Bundestagswahl zusätzlich über einen maßgeblich von der FDP initiierten Volksentscheid ab. Dieser fordert den rot-rot-grünen Senat auf, die Pläne zur Schließung Tegels aufzugeben. Der Flughafen BER soll nicht vor 2019 in Betrieb gehen.

Quelle: n-tv.de, wne/AFP