Wirtschaft

RTL und Buchverlage treiben an Bertelsmann-Gewinn steigt kräftig

Bertelsmann steigt erfolgreich ins Jahr 2015 ein. Der Gütersloher Medienriese verzeichnet ein ordentlichen Anstieg des Gewinns. Konzernchef Rabe will den Umbau des Unternehmens weiter vorantreiben.

48390083.jpg

(Foto: picture alliance / dpa)

Der Medienkonzern Bertelsmann hat im ersten Quartal von einem starken Buchverlags- und deutschsprachigen TV-Geschäft profitiert. Während der Umsatz stagnierte, legten sowohl das bereinigte operative Ergebnis als auch der Nettogewinn kräftig zu.

Der Umsatz verharrte mit 3,92 Milliarden Euro nahezu auf dem Vorjahresniveau von 3,90 Milliarden Euro. Das um Sondereinflüsse bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) stieg auf 463 von 434 Millionen Euro. Die Marge legte damit auf 11,8 von 11,1 Prozent zu.

Unter dem Strich verbesserte Bertelsmann den Gewinn deutlich von 106 auf 143 Millionen Euro. Dazu trugen vor allem die weltgrößte Buchverlagsgruppe Penguin Random House, die Sender der RTL-Gruppe in Deutschland und der Aufbau der Sparte mit Bildungsgeschäften bei. Der Gütersloher Konzern profitierte auch von einer geringeren Steuerlast und einem verbesserten Finanzergebnis.

"Auf Basis unserer hohen Profitabilität können wir den Konzernumbau weiter vorantreiben - unter anderem durch die Expansion unseres Bildungsgeschäfts", sagte Konzernchef Thomas Rabe. Er hat sich einem radikalen Konzernumbau verschrieben, um für Wachstum und höhere Renditen zu sorgen.

Größeres Engagement im Bereich Bildung

Bertelsmann hat seit Anfang 2014 kräftig zugekauft, Übernahmeziele waren beispielsweise ein Fernsehproduzent, ein Dienstleister für Internet-Modehändler und eine Logistikfirma. Zur Neuausrichtung gehören auch die Integration der Buchverlage Penguin und Random House sowie Transformationsprogramme beim Zeitschriftenhaus Gruner + Jahr und dem IT-Dienstleister Arvato.

RTL Group
RTL Group 43,68

Ausgebaut wurde zuletzt vor allem das Engagement im Bereich Bildung. So wurde die US-amerikanische E-Learning-Firma Relias gekauft. Auch die Alliant International University gehört mittlerweile zum Konzern. Zudem hat Bertelsmann im März seine Beteiligung an dem Bildungsdienstleister Synergis Education erhöht. Bertelsmann will langfristig das Bildungsgeschäft als dritte Säule neben Medieninhalten und Dienstleistungen aufbauen.

Einen Ausblick nannte die Bertelsmann SE & Co KGaA im Rahmen des Quartalsausweises nicht. Bei Vorlage der Jahreszahlen Ende März hatte Rabe bekräftigt, dass er den Konzern dieses Jahr weiter auf Wachstumskurs sieht. Er rechnet für das laufende Jahr mit einem höheren Umsatz und einem höheren bereinigten Ebitda. Das Konzernergebnis soll mittelfristig in Richtung einer Milliarde Euro steigen.

Deutschlandgeschäft stützt RTL Group

Die mehrheitlich zu Bertelsmann gehörende Sendergruppe RTL Group startete mit einem konstanten ersten Quartal ins Geschäftsjahr. Besonders der deutsche TV-Markt mit einem Zuwachs von rund 14 Prozent und einem Rekordwert von 153 Millionen Euro beim operativen Gewinn, aber auch sich erholende Werbeumsätze in Frankreich, Kroatien und Spanien sorgten für positive Effekte.

Schwierig bleibe der Markt in den Niederlanden, Belgien und Ungarn, teilte die RTL Group mit. Der Umsatz der Gruppe ging geringfügig auf 1,308 Milliarden Euro zurück (1. Quartal 2014: 1,313 Mrd Euro). Der Nettogewinn stieg um 15 Millionen Euro auf 106 Millionen Euro.

Dafür verantwortlich seien unter anderem Steuereffekte. Für das Gesamtjahr rechnet die Geschäftsführung mit einem konstanten Umsatz. Die RTL Group ist im MDax notiert.

Quelle: ntv.de, wne/DJ/rts