Wirtschaft

87-Jähriger plant langfristig Buffett sieht Dow über einer Million Punkten

e4718b9157f2ef177783f2bfaf49e37c.jpg

Kein Anzugträger wie jeder andere: Buffett, umgeben von anderen Milliardären und Wirtschaftsführern bei der Forbes-Gala

(Foto: AP)

Bei einer Gala in New York verblüfft Investorenlegende Warren Buffett die Gäste mit aufsehenerregenden Prognosen - etwa darüber, wann der US-Leitindex die Eine-Million-Punkte-Marke knacken wird. Zudem denkt er laut über eine Geschlechtsumwandlung nach.

Trotz seines Alters von 87 Jahren denkt Warren Buffett langfristig, wenn es ums Geldanlegen geht - sehr langfristig. Auf der Gala zum 100. Jubiläum des Wirtschaftsmagazins Forbes in New York prophezeite Buffett, dass der Stand des US-Leitindex Dow Jones in weiteren 100 Jahren mehr als eine Million Punkte betragen wird.

*Datenschutz

Derzeit steht der Index bei 22.370 Punkten. Und nicht wenigen Beobachter betrachten die US-Börsenkurse bereits als überteuert und wetten mit sogenanntem Short Selling auf fallende Kurse. Immerhin klettert der Dow Jones seit Monaten von einem Rekord zum nächsten. Buffett allerdings setzt unerschütterlich auf steigende Aktienkurse. "Wenn ich höre, dass Leute pessimistisch über dieses Land reden, denke ich, die sind nicht ganz bei Trost", sagte Buffett.

Bei seinem Optimismus beruft sich Buffett auf die US-Wirtschaftsgeschichte. So habe Forbes in den vergangenen 35 Jahren 1400 verschiedene Menschen in seiner Liste der 500 reichsten Amerikaner geführt. "Da sehen Sie keine Short Seller", so Buffett. Short Selling in Amerika sei für "Verlierer". Buffett betonte, seine Prophezeiung vom Dow Jones bei einer Million Punkten sei keineswegs unrealistisch. Schließlich habe sich der Stand des Index' in den vergangenen 100 Jahren vom Stand von 81 Punkten ungefähr 270-facht.

Buffett, der bei dem Forbes-Event nicht nur redete, sondern im Duett mit Stevie Wonder am musikalischen Rahmen mitwirkte, sprach auch über seine persönlichen Zukunftspläne. Fest ins Auge gefasst hat er demnach das Ziel, 100 Jahre alt zu werden. Sein Plan dafür ist offenbar auch mit statistischen Erkenntnissen unterlegt: Derzeit gebe es 53.364 Menschen in den USA, die mindestens 100 Jahre alt seien, erklärte Buffett. Der Anteil von Frauen darunter sei allerdings fünfmal so hoch sei, wie der von Männern. Deshalb seidenke er darüber nach, ob er seine Chancen nicht durch eine Geschlechtsumwandlung erhöhen könne.

Quelle: n-tv.de, mbo

Mehr zum Thema