Wirtschaft

Mitten im US-China-Konflikt Chipfirma aus Taiwan kündigt Fabrikbau an

86295643.jpg

Der weltgrößte Auftragshersteller von Halbleitern will zwölf Milliarden Dollar in das neue Werk investieren.

(Foto: picture alliance / dpa)

Ein Großteil an hochentwickelten Chips wird momentan noch in Asien gefertigt. Jetzt kündigt die taiwanische Chipfirma TSMC an, zwölf Milliarden Dollar in eine neue Fabrik in Arizona stecken zu wollen. Das könnte den Streit zwischen den USA und China weiter anfachen.

Der taiwanische Chiphersteller TSMC kündigt mitten im sich aufheizenden Streit zwischen den USA und China den Bau einer Chipfabrik im US-Bundesstaat Arizona an. Der weltgrößte Auftragshersteller von Halbleitern will zwölf Milliarden Dollar in das neue Werk investieren, dessen Bau 2021 beginnen soll. Die Produktion soll 2024 anlaufen, 1600 Arbeitsplätze sind geplant.

US-Handelsminister Wilbur Ross wertete die Ankündigung als Beleg, dass die Politik von Präsident Donald Trump zu einem Wiedererwachen von Produktion in den USA führe. Die USA könnten ihre Abhängigkeit von China reduzieren, sagte Außenminister Mike Pompeo am Freitag. Zudem würden die Beziehungen zu Taiwan gestärkt.

Das könnte den Streit zwischen den USA und China weiter anfachen. China betrachtet das demokratisch regierte Taiwan als Teil der Volksrepublik und hatte sich zuletzt verärgert über eine verstärkte Unterstützung der US-Regierung für die Insel gezeigt.

Kunden von TSMC sind US-Konzerne wie Apple und Qualcomm

Trump wiederum stellte in einem Interview mit dem Sender Fox am Donnerstag einen Abbruch der Beziehungen zu China in den Raum. Er wirft der Führung in Peking vor, das Coronavirus nicht eingedämmt zu haben. Das werfe einen Schatten auf seinen Handelsvertrag mit China. Die US-Regierung war auch mit anderen Chipherstellern im Gespräch über den Bau von Fabriken auf amerikanischem Boden.

Halbleiter kommen nicht nur in Unterhaltungselektronik zum Einsatz, sonder auch im Rüstungsbereich. Der Löwenanteil an hochentwickelten Chips wird in Asien gefertigt. Zu den Kunden von TSMC zählen US-Konzerne wie Apple und Qualcomm, aber auch chinesische Firmen wie Huawei.

Quelle: ntv.de, jki/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.