Wirtschaft

Wirecard-Prüfer im Fokus Commerzbank distanziert sich von EY

Die Wirtschaftsprüfer von EY kämpfen seit dem Wirecard-Skandal gegen ein angekratztes Image. Nun überdenkt die Commerzbank offenbar einen Prüferwechsel. Der Aufsichtsrat ist am Zug.

Nicht nur in der Politik wird der Ton rauer in Sachen Wirecard-Debakel - auch für EY, den langjährigen Wirtschaftsprüfer des insolventen Zahlungsdienstleisters, wird die Lage spürbar unangenehm. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" beschäftigt sich der Aufsichtsrat der Commerzbank auf seiner heutigen Sitzung mit der Frage, ob die Bank die Konzernzahlen weiter von EY testieren lassen oder ob man der Hauptversammlung nicht besser einen Prüferwechsel empfehlen sollte.

Eine Entscheidung sei noch nicht gefallen - man habe aber Sorge, dass der Wirecard-Skandal EY in Schwierigkeiten bringen und dass dies die Prüfung der Commerzbank beeinträchtigen könne, sagte ein Insider laut der Zeitung. Eine Sprecherin des Instituts wollte sich auf Anfrage der SZ ebenso wenig dazu äußern wie EY.

Dass die Commerzbank das Thema überhaupt im Aufsichtsrat bespreche, dürfte bei den Wirtschaftsprüfern aber als Warnsignal ankommen. Es sei aufwendig und rechtlich schwierig, außerplanmäßig den Anbieter zu wechseln. Unternehmen brauchten dafür die Zustimmung der Hauptversammlung und einen guten Grund. Der Wirecard-Skandal könne damit für EY über den Reputationsschaden hinaus auch wirtschaftliche Folgen haben, so die Zeitung weiter.

Quelle: ntv.de, bad/DJ