Wirtschaft

Passagierzahl steigt um 40 Prozent Deutsche Bahn verzeichnet Reise-Rekord

86459857.jpg

Viele Mitarbeiter mussten auf ihren Urlaub verzichten oder kurzfristig absagen.

(Foto: picture alliance / Soeren Stache)

Einen Tag vor Heiligabend fahren mehr als eine halbe Millionen Menschen mit den Zügen der Deutschen Bahn - und bescheren dem Unternehmen den stärksten Reisetag in der Geschichte. Auch für Hunderte Mitarbeiter hat die Reisewelle Konsequenzen.

Auf der Schiene zum Fest: Mehr als eine halbe Million Menschen waren am Freitag mit den ICE- und IC-Zügen der Deutschen Bahn unterwegs - und sorgten für einen Rekord. Es sei der stärkste Reisetag in der Geschichte des Unternehmens gewesen, teilte die Deutsche Bahn in Berlin mit.

Die Passagierzahl lag demnach 40 Prozent über dem Durchschnitt. Viele Hundert Mitarbeiter hätten wegen der erwarteten Reisewelle am Freitag vor dem Fest auf Urlaub verzichtet - und ihn teils auch kurzfristig abgesagt.

Für die Rückreise empfiehlt die Bahn, möglichst einen Platz zu reservieren - und einen Blick in die Auskunftssysteme zu werfen. Besonders stark nachgefragte Züge werden dort durch einen Hinweis gekennzeichnet.

Quelle: n-tv.de, jki/dpa