Wirtschaft

Bis das Gröbste vorbei ist Deutsche Bank setzt Stellenabbau aus

122203527.jpg

Die Deutsche Bank pausiert den geplanten Stellenabbau in den USA.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Coronavirus-Pandemie werden massenweise Arbeitsplätze zum Opfer fallen, auch im Bankensektor, so viel ist gewiss. Bei der Deutschen Bank sollen Mitarbeiter nicht um ihren Job bangen müssen - zumindest für den Moment.

Wegen der Coronavirus-Krise setzt die Deutsche Bank nach Angaben eines Sprechers in den USA geplante Stellenstreichungen aus. Das Institut habe sich entschieden, vorerst keine neuen Gespräche mit Angestellten über individuelle Umstrukturierungsmaßnahmen aufzunehmen, erklärte der Sprecher in einer E-Mail. "Die Unterbrechung dauert so lange, bis in der Welt um uns herum eine Rückkehr zu mehr Stabilität zu erkennen ist."

Deutsche Bank
Deutsche Bank 5,90

Laufende Gespräche würden aber fortgesetzt und durch Fluktuation frei werdende Posten weitgehend nicht neu besetzt. Auch die US-Banken Morgan Stanley und Citigroup setzen Kündigungen aus. Zuvor hatte die Deutsche Bank in Frankfurt erklärt, wegen der Virus-Krise erstmals Kurzarbeit in Erwägung zu ziehen.

Aktuell gibt es laut der Deutschen Bank keine Kurzarbeit innerhalb des größten deutschen Instituts, auf der operativen Ebene werde aber ein solches Szenario vorbereitet. Auch Volks- und Raiffeisenbanken ziehen die Maßnahme in Betracht, wie eine Sprecherin des Bundesverbands der Volks- und Raiffeisenbanken (BVR) sagte.

Quelle: ntv.de, ino/rts