Wirtschaft

Corona-Krise beschleunigt Trend Deutsche Banken schließen 3000 Filialen

221780351.jpg

Vor allem Großbanken dünnten ihr Filialnetz aus.

(Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress)

Die Geldhäuser in Deutschland machen immer mehr Zweigstellen dicht. Die Kunden müssen sich außerdem auf höhere Gebühren und Negativzinsen einstellen. Das hat mehrere Gründe.

Die Bankendichte in Deutschland hat im Zuge der Corona-Krise und eines harten Wettbewerbs weiter abgenommen. Die Zahl der Geldhäuser sank im vergangenen Jahr um 38 auf 1679 Institute - ein Minus von 2,2 Prozent, wie die Bundesbank mitteilte. Davon seien 26 Abgänge auf Zusammenschlüsse bei den Genossenschaftsbanken zurückzuführen. Außerdem wurden mehr als 3000 Bankfilialen geschlossen.

"Damit unsere Banken auch mittelfristig stabil und rentabel bleiben, werden auch künftig unpopuläre Geschäftsentscheidungen wie die Schließung von Filialen und die Aufgabe von Eigenständigkeit notwendig sein", erklärte Bundesbank-Vorstand Joachim Wuermeling. "Banken werden auch vermehrt Negativzinsen an Kunden weitergeben und Gebühren erhöhen müssen." Wuermeling ist im Führungsgremium der Bundesbank für die Bankenaufsicht zuständig.

Mehr zum Thema

Wegen des Kostendrucks durch den scharfen Wettbewerb und die Strafzinsen der EZB sowie der zunehmenden Digitalisierung dünnten die Banken ihr Filialnetz kräftig aus. Die Zahl inländischer Zweigstellen fiel um 11,5 Prozent auf 23.588 Filialen. Beschleunigt wurde diese Entwicklung durch die Corona-Pandemie, weil viele Kunden ihre Bankgeschäfte lieber von zu Hause aus erledigten.

Besonders kräftig schrumpfte das Filialnetz der Großbanken, die mehr als ein Viertel ihrer Zweigstellen schlossen. Ende 2020 blieben noch 4634 Bankstellen übrig, 1585 weniger als vor Jahresfrist. Die Deutsche Bank verringerte ihr Netz im Zuge der Eingliederung der Postbank sogar um 28,5 Prozent. Die Commerzbank hat mehr als ein Sechstel ihrer Niederlassungen geschlossen und will Hunderte weitere Filialen dicht machen. Die Sparkassen, einschließlich Landesbanken, verringerten die Zahl ihrer Filialen um 679 auf 8528 Zweigstellen.

Quelle: ntv.de, chl/rts

ntv.de Dienste
Software
ntv Tipp
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.