Wirtschaft

Fleischersatz im Trend Deutsche kaufen wieder mehr Veggie-Wurst

84761788.jpg

Es muss nicht immer "echtes" Fleisch sein: Eine Frau hält hier vegane Merguez-Wurst in die Kamera.

(Foto: picture alliance / dpa)

Zuletzt ließ die Lust auf Fleischersatzprodukte beim deutschen Verbraucher nach. Doch nun wendet sich das Blatt. Verbraucher greifen wieder vermehrt zu Veggie-Wurst aus Weizen oder Soja. Konsumforscher haben auch eine Vermutung, woran das liegt.

Die Verbraucher in Deutschland greifen wieder öfter zu Fleischersatzprodukten wie Hamburgern aus Erbsenproteinen oder Schnitzeln aus Weizen und Soja. Im ersten Halbjahr 2019 hätten die Bundesbürger rund 12.500 Tonnen an vegetarischen oder veganen Hamburgern, Schnitzeln und Würstchen gekauft, berichtete das MDR-Magazin "Umschau" unter Berufung auf Erhebungen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK).

Das bedeute ein Plus von rund 9,6 Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018. Der Spitzenwert des ersten Halbjahres 2016 sei allerdings noch nicht wieder erreicht worden. "Nach einem langen Negativtrend in diesem Segment war der Markt bis April eigentlich noch im Minus", sagte Helmut Hübsch von der GfK. Doch dann habe der Discounter Lidl zwei Aktionen mit dem fleischlosen Beyond-Meat-Burger durchgeführt.

Auch die Umweltbewegung Fridays for Future beflügele möglicherweise das Thema. Den bisherigen Höhepunkt hatte die Nachfrage nach Fleischersatzprodukten 2016 erreicht. Doch schon 2017 brach die Nachfrage wieder deutlich ein. Die Mehrzahl der Verbraucher, die 2016 die neuen Produkte ausprobierte, habe dies nur ein Mal getan, berichteten die Marktforscher von der GfK. Auch der aktuelle Anstieg der Nachfrage liege nicht daran, dass neue Käufergruppen erschlossen worden seien, sondern daran, dass die bereits vorhandenen Käufer von Fleischersatzprodukten häufiger zugriffen.

Quelle: n-tv.de, pvt/dpa

Mehr zum Thema