Wirtschaft

40 Millionen Euro für 25 Flieger Easyjet übernimmt Teile von Air Berlin

Wenige Stunden nach der Landung der letzten Air-Berlin-Maschine einigt sich die insolvente Fluggesellschaft mit Easyjet über einen Teilverkauf. Der britische Billigflieger übernimmt 25 Flugzeuge und will Teilen des Flugpersonals von Air Berlin Arbeitsplätze anbieten.

Die britische Fluggesellschaft Easyjet kauft Unternehmensteile der insolventen Air Berlin am Standort Berlin-Tegel. Die Vereinbarung sieht die Übernahme von 25 Flugzeugen vor, die bislang zur Air-Berlin-Flotte gehörten, wie Easyjet in London mitteilte.

Die Maschinen vom Typ A320 waren geleast, Easyjet will nach eigenen Angaben ebenfalls Leasingverträge abschließen. Für das Geschäft soll Air Berlin 40 Millionen Euro erhalten. Außerdem will Easyjet Mitarbeitern des Flugpersonals von Air Berlin Arbeitsplätze anbieten.

Easyjet erklärte, die neuen Flüge von und nach Berlin-Tegel würden rechtzeitig mitgeteilt. Während der Wintersaison werde es einen eingeschränkten Flugplan geben, vom Sommer 2018 an werde dieser ausgeweitet.

Zuvor hatte sich Air Berlin bereits mit der Lufthansa über den Kauf von mehreren Unternehmensteilen geeinigt. Am Freitagabend stellte Air Berlin nach knapp 40 Jahren ihren Flugbetrieb ein. Die letzte Maschine mit eigener Air-Berlin-Flugnummer AB6210 startete in München und landete in Berlin-Tegel.

Quelle: n-tv.de, uzh/dpa/rts

Mehr zum Thema