Wirtschaft

Prestigestrecke ohne Konkurrenz Flixtrain verzichtet auf Berlin - München

100964890.jpg

Flixtrain moniert die unwirtschaftlichen Anforderungen.

(Foto: picture alliance / Daniel Reinha)

Die Deutsche Bahn kann die beliebte Direktverbindung zwischen München und Berlin weiter exklusiv anbieten. Der aufstrebende Wettbewerber Flixtrain scheut vor den bürokratischen Hürden zurück. Auf der milliardenteuren Ausbaustrecke rollen weiter nur ICE.

Für Reisende auf der neuen Schnellfahrstrecke Berlin - München bleibt die Deutsche Bahn bis auf Weiteres der einzige Anbieter. Der Konkurrent Flixmobility will seinen Fernzug Flixtrain dort vorerst doch nicht fahren lassen, wie ein Sprecher bestätigte.

Grund sei das lange Zulassungsprozedere für die Züge, hieß es. Das erforderliche Verfahren nehme zehn Monate in Anspruch, während ein Anbieter die Trasse anschließend lediglich zwölf Monate lange nutzen dürfe. Das ergebe wirtschaftlich keinen Sinn. Flixmobility-Chef André Schwämmlein, der mit der Fernbus-Sparte Flixbus zu den größten Bahn-Konkurrenten zählt, forderte mehr politische Unterstützung, damit auf der Verbindung Wettbewerb entsteht.

Die zehn Milliarden Euro teure Neubaustrecke verkürzt seit vergangenem Dezember die Fahrtzeit zwischen beiden Städten von mehr als sechs auf rund vier Stunden. Die Deutsche Bahn hat keinen Alleinanspruch auf die Strecke: Flixtrain wollte eigentlich von Dezember an mehrmals täglich dort fahren.

Flixtrain bedient Berlin und Köln

Bislang sind nur ICE-Züge auf der Strecke zugelassen. Die Bahn hatte vor dem Start mit ihren Zügen einen monatelangen Probebetrieb auf der Neubaustrecke absolvieren müssen. Dennoch kam es in den ersten Wochen nach Inbetriebnahme der Verbindung zu teils erheblichen Verspätungen. Hochgeschwindigkeitszüge besitzt im deutschen Schienenverkehr derzeit nur die Deutsche Bahn.

Einer breiten Öffentlichkeit bekannt wurde Flixmobility als Bahn-Konkurrent auf der Straße. Das Unternehmen vermittelt Fahrten in Fernbussen der Marke Flixbus. Seit dem vergangenen Jahr sind auch Zugfahrten im Angebot.

Flixtrain verbindet Stuttgart und Berlin sowie Köln und Hamburg, außerdem Hamburg und Lörrach mit einem Nachtzug. Vom Frühsommer 2019 an sollen außerdem zwei Mal täglich Züge zwischen Berlin und Köln fahren, wie das Unternehmen ankündigte.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema