Wirtschaft

Prognose der Commerzbank Fünf Prozent Inflation sind möglich

imago0116806709h.jpg

Commerzbank-Chefvolkswirt Krämer geht von bis zu fünf Prozent Inflation aus.

(Foto: imago images/Jan Huebner)

Im September klettert die Inflationsrate zum ersten Mal in diesem Jahrhundert über die Vier-Prozent-Marke. Der Chefvolkswirt der Commerzbank sieht das Ende der Fahnenstange damit noch nicht erreicht. Entspannung sei erst im kommenden Jahr zu erwarten.

Angesichts steigender Energiepreise rechnet die Commerzbank mit einem weiteren Anstieg der Inflation in den kommenden Monaten. "Verteuert sich die Energie weiter, könnte die Inflation im November auf fünf Prozent steigen", sagte Commerzbank-Chefvolkswirt Jörg Krämer der "Bild"-Zeitung.

Etwas Entspannung sieht Krämer im kommenden Jahr. "Die Inflation zieht weiter an, bevor sie nach der Jahreswende wieder fällt", sagte der Wirtschaftsexperte. Das liege unter anderem daran, dass dann Sonderfaktoren wie die zwischenzeitliche Senkung der Mehrwertsteuer wegfallen. Statistiker sprechen von einem sogenannten Basiseffekt, denn die Preise waren optisch auch deswegen gestiegen, weil die Mehrwertsteuer wieder auf das ursprüngliche Niveau angehoben wurde.

Teure Energie hievte die Inflation im September erstmals seit fast 28 Jahren über die Vier-Prozent-Marke. Waren und Dienstleistungen kosteten in Deutschland durchschnittlich 4,1 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das Statistische Bundesamt mitgeteilt hatte. Bereits in diesem Zusammenhang hatte Krämer "eine Fünf vor dem Komma" für möglich gehalten.

Quelle: ntv.de, ino/rts

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.