Wirtschaft

Keiner will mehr damit fliegen Garuda widerruft Boeing-Order

2ceb93f3a411a2a0f2c7c01abed2406c.jpg

Garudas bislang einzige 737 MAX 8. Die Airline fürchtet, dass niemand mehr mit der Maschine fliegen will,

(Foto: REUTERS)

Flugzeuge des Typs Boeing Max 8 dürfen derzeit nicht abheben, weil ihre Software fehlerhaft ist. Die indonesische Airline Garuda hatte aber schon 50 Flugzeuge bestellt. Nun will sie die Maschinen nicht mehr haben. Boeing entgehen Milliardeneinnahmen.

Nach den jüngsten Abstürzen von zwei Boeing 737 Max 8 hat die indonesische Fluggesellschaft Garuda den Kauf von 49 Maschinen dieses Typs widerrufen. Die Airline habe in einem Brief an den US-Flugzeugbauer um die Stornierung der Bestellung im Wert von mehreren Milliarden Dollar gebeten, bestätigte Garuda-Sprecher Ikhsan Rosan. Die Passagiere hätten das Vertrauen in den Flugzeugtyp verloren, sagte er zur Begründung.

Boeing
Boeing 380,07

Garuda erwarte nun eine Antwort von Boeing, so Rosan weiter. Insgesamt hatte die indonesische Airline 50 Boeing 737 Max 8 bestellt, eine Maschine sei bereits ausgeliefert worden. Der Gesamtwert der Bestellung aus dem Jahr 2014 lag bei 4,9 Milliarden Dollar (4,3 Milliarden Euro). Garuda verhandelt laut Rosan auch über die Rückgabe des bereits gelieferten Flugzeugs.

Garuda-Chef I Gusti Ngurah Askhara Danadiputra sagte der Online-Nachrichtenseite "Detik", es gehe nicht darum, den Flugzeugbauer zu wechseln. Vielmehr werde der Kauf von Maschinen eines anderen Modells angestrebt.

Am 10. März war eine 737 Max 8 der Ethiopian Airlines kurz nach dem Start in Addis Abeba abgestürzt, 157 Menschen kamen ums Leben. Im Oktober bereits war eine Lion-Air-Maschine des gleichen Typs vor der indonesischen Insel Java verunglückt, damals gab es 189 Tote.

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de, ino/AFP

Mehr zum Thema