Wirtschaft

Prognose angehoben GlaxoSmithKline verdient deutlich mehr

RTX2Q53E.jpg

GlaxoSmithKline geht schwungvoll ins letzte Jahresviertel.

(Foto: REUTERS)

Der britische Pharmariese überrascht mit seinen Quartalszahlen. Die Nachfrage nach einem Gürtelrose-Impfstoff füllt den Briten die Kasse. In der Folge passt der Konzern die Jahresziele an.

Hohe Nachfrage nach einem neuen Impfstoff gegen Gürtelrose gibt GlaxoSmithKline Schwung. Der britische Pharmakonzern konnte seinen Gewinn im dritten Quartal überraschend deutlich steigern und ist nun auch für das Gesamtjahr etwas optimistischer. Der bereinigte Gewinn je Aktie legte um zehn Prozent auf 35,5 Pence zu und fiel damit deutlich besser als von Analysten erwartet aus. Im laufenden Jahr rechnet Glaxo nun mit einem Anstieg des Gewinns je Aktie von acht bis zehn Prozent statt wie bisher von sieben bis zehn Prozent.

GlaxoSmithKline
GlaxoSmithKline 19,17

Das Unternehmen setzte im vergangenen Jahresviertel 8,1 Milliarden Pfund (9,1 Milliarden Euro) um, ein Plus von drei Prozent. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis stieg wechselkursbereinigt um sechs Prozent auf 2,5 Milliarden Pfund. Unter dem Strich blieben mit 1,4 Milliarden Pfund 17 Prozent mehr.

Mit dem neuen Gürtelrose-Impfstoff Shingrix erwartet Glaxo nun in diesem Jahr einen Umsatz von 700 bis 750 Millionen Pfund. Das wären 100 Millionen mehr als noch im Juli. Alleine im dritten Quartal lagen die Shingrix-Erlöse bei 286 Millionen Pfund.

Quelle: n-tv.de, jwu/rts/DJ

Mehr zum Thema