Wirtschaft

Starke Zahlen, schwacher Ausblick Intel enttäuscht Börsianer

eb2b1103ea1a382fb49137ad7d9acfe1.jpg

Starke Ergebnisse, schwacher Ausblick

REUTERS

Die Geschäfte laufen gut, das Ergebnis kann sich sehen lassen: Der US-Chiphersteller Intel kann nach dem Spätsommerquartal einen Gewinn von stolzen 3,4 Milliarden Dollar verbuchen. Anleger reagieren im nachbörslichen Handel dennoch nervös.

Der Chip-Gigant Intel hat Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Quartal deutlich gesteigert. Die Erlöse kletterten verglichen mit dem Vorjahreswert um neun Prozent auf 15,8 Milliarden Dollar (14,4 Milliarden Euro), wie der Konzern am Abend nach US-Börsenschluss mitteilte.

Intel
Intel 42,72

Unter dem Strich verdiente Intel 3,4 Milliarden Dollar. Auch das entspricht einem Anstieg von neun Prozent im Jahresvergleich. "Es war ein außergewöhnliches Quartal", erklärte Intel-Chef Brian Krzanich zur Vorlage des Zwischenberichts. "Wir haben einige neue Branchenrekorde aufgestellt." Die Ergebnisse zeigen, so Krzanich weiter, dass Intel bei der Transformation zur Cloud-Technologie und vernetzten Endgeräten sehr gut vorankomme.

Mit seinen Ergebnissen aus dem dritten Quartal konnte Intel die Erwartungen am Markt übertreffen. Beim Umsatzausblick für das Schlussquartal zeigte sich der Branchenriese allerdings überraschend vorsichtiger als erwartet.

Für das laufende vierte Quartal erwartet Intel einen weitgehend stabilen Umsatz von 15,7 Milliarden Dollar. Dabei sei allerdings eine Spanne von 500 Millionen Dollar mehr oder weniger möglich, hieß es. Im Vorfeld befragte Analysten hatten im Schnitt mit einem Umsatzplus von 15,9 Milliarden gerechnet.

An der Wall Street reagierten Anleger deutlich. Aller Zuversicht zum Trotz fiel die Aktie im nachbörslichen Handel um fast vier Prozent. Branchenkenner hatten mit einem wesentlich optimistischeren Geschäftsausblick gerechnet.

Quelle: n-tv.de, mmo/dpa

Mehr zum Thema