Wirtschaft
(Foto: dpa)
Dienstag, 07. Februar 2017

"Duz-Diktator" muss gehen: Lidl tauscht den Chef aus

Mit sofortiger Wirkung trennt sich Lidl von seinem Chef Sven Seidel. Unterschiedliche Auffassungen sollen den Ausschlag gegeben haben. Ein Nachfolger ist bereits benannt.

Der Lebensmittel-Discounter Lidl trennt sich von seinem Chef Sven Seidel. Der 43-Jährige muss mit sofortiger Wirkung gehen, wie das Unternehmen mitteilte. Er verlasse den Discounter "aufgrund unterschiedlicher strategischer Geschäftsauffassungen". Die Nachfolge an der Spitze von Europas größtem tritt Jesper Hojer an.

In den Medien hatte Seidel den Spitznamen "Duz-Diktator" erhalten. "Kollegen mit dem Vornamen anzusprechen ist Ausdruck von Wertschätzung", hatte Seidel immer wieder gepredigt. Der Chef der Discountkette Lidl verordnete allen Mitarbeitern vor einem Jahr, wie sie sprachlich miteinander umzugehen haben.

Nun macht Lidl wenig Hehl daraus, dass es mit Seidel Meinungsverschiedenheiten gab. Aus Kreisen heißt es, Seidel sei mehrmals mit dem Chef der Schwarz-Gruppe, zu der Lidl gehört, Klaus Gehrig, aneinander geraten. Laut "Heilbronner Stimme" war Gehrig unzufrieden mit Ausgaben für Handball-Sponsoring.

Nachfolger Hojer arbeitet den Angaben zufolge seit zehn Jahren bei Lidl. Der 38-Jährige verantwortete zuletzt den internationalen Einkauf. Lidl hatte jüngst ein Umsatzplus von knapp zehn Prozent auf 64,6 Milliarden Euro gemeldet. Rund ein Drittel davon erwirtschaftete die Kette in Deutschland.

Quelle: n-tv.de