Wirtschaft

Dogecoin erlebt satten Kurssturz Musk twittert Kryptowährung auf Talfahrt

AP_20336688925641.jpg

Daumen hoch oder runter? Elon Musk beeinflusst den Kurs der Kryptowährung Dogecoin.

(Foto: AP)

Elon Musk ist ein Fan von Kryptowährungen. Dank seiner warmen Worte klettert der Dogecoin in den vergangenen Tagen auf ein Rekordhoch. Ein neuer Tweet des Tesla-Chefs lässt den Kurs der Digitalwährung nun genauso schnell wieder abstürzen.

Elon Musk hat mit einem Tweet erneut den Kurs der Kryptowährung Dogecoin beeinflusst. "Wenn große Dogecoin-Inhaber den größten Teil ihrer Münzen verkaufen, hat das meine volle Unterstützung. Zu viel Konzentration ist das einzige wirkliche Problem in meinen Augen", schrieb der Chef des Elektroautobauers Tesla.

Auf die Nachfrage eines Twitter-Nutzers, ob dies den Wert der Kryptowährung steigen lassen oder schwächen würde, antwortete Musk, dass der Kurs vor einem langfristigen Hoch zunächst fallen werde. Dogecoin brach in den vergangenen 24 Stunden um rund 13 Prozent ein.

Als bekannter Befürworter von Kryptowährungen hat sich Musk regelmäßig über den jüngsten Investitionsrausch im Einzelhandel geäußert und dabei die Preise von Dogecoin und Aktien der US-Videospielkette Gamestop in die Höhe getrieben. Auch die Ankündigung, dass Tesla 1,5 Milliarden Dollar in die älteste und wichtigste Digitalwährung Bitcoin investierte und diese bald als Zahlungsmittel akzeptieren würde, löste eine Rally aus.

Dogecoin ist von der Kryptowährung Litecoin abgeleitet und war ursprünglich als Parodie auf Bitcoin gedacht. Anders als dort ist die Zahl der digitalen Münzen, die durch "Mining" generiert werden können, nicht begrenzt. Dabei stellen Nutzer Rechenkapazität für die Verschlüsselung von Transaktionen zur Verfügung und werden in der entsprechenden Kryptowährung entlohnt. Da die Verschlüsselung von Dogecoin einfacher ist, können Transaktionen schneller abgewickelt werden als bei Bitcoin oder Litecoin.

Quelle: ntv.de, jpe/rts