Wirtschaft

Auktion von Krypto-Videoclip Musk versteigert Tweet und lehnt Gebot ab

103014322.jpg

Musk und seine Partnerin Grimes teilen offenbar die Faszination für NFT-Kunst.

(Foto: picture alliance/AP Photo)

Der selbst ernannte Technoking Elon Musk produziert einen Song über die Kryptokunst NFT und bietet das Musikvideo in einer Internetauktion an - als NFT. Ein namhafter Interessent ist bereit, mehr als eine Million Dollar für das digitale Kunstwerk zu zahlen, und geht dennoch leer aus.

Elon Musk hat was übrig für Kryptowährungen und -Technologie. Das ist spätestens seit seinen Dodgecoin-Tweets bekannt, mit denen er den Kurs gepusht hat. Neu ist, dass er auch Krypto-Kunst, die in Form von sogenannten nicht fungiblen Token (NFT) auf der Blockchain abgelegt wird, etwas abgewinnen kann. Oder sich zumindest ausgiebig damit beschäftigt hat.

Am Dienstag bot der Tesla-Chef per Tweet einen Videoclip als NFT zum Verkauf an: "Ich verkaufe dieses Lied über NFTs als NFT", schrieb er dazu. Der Text des Liedes im Techno-Stil thematisiert oder veralbert den Hype um diese Technologie: "NFT für Ihre Eitelkeit. Computer schlafen nie. Das ist nachgewiesen, unter Garantie." Musk mache sich damit "offensichtlich über etwaige Bieter für sein NFT lustig, indem er ihnen Eitelkeit als Motivation für den Erwerb unterstellt", schreibt die Online-Plattform t3n.

Zu sehen in dem Clip ist ein goldener Pokal, im Zentrum zwei Hände, zwei Diamanten in der Mitte, rundherum Shiba-Inu-Hunde - wahrscheinlich eine Anspielung auf die Kryptowährung Dogecoin. Die japanische Hunderasse ist das Maskottchen der "Scherz-Kryptowährung". Am oberen Ende der Trophäe schwebt und dreht sich zudem ein Mond mit Kratern, der auf einer Umlaufbahn von den Wörtern Vanity (Eitelkeit) und Trophy (Trophäe) umkreist wird.

Als Tweet, Bildunterschrift, Video und der Song zusammen auf der Plattform "Valuables by Cent" zum Verkauf angeboten wurden, stieg der Wert dieses Kryptokunstwerks laut dem Portal Cointelegraph binnen weniger als einer Stunde von 3 auf 100.000 Dollar. Am Dienstag bot ein Interessent sogar über eine Million US-Dollar. Laut Valuables handelte es sich dabei um @SinaEstavi. Estavi ist nicht nur Chef von Bridge Oracle, sondern auch der Höchstbietende für den ersten Tweet von Twitter-Chef Jack Dorsey.

Mehr zum Thema

Trotz seines üppigen Angebots ging Estavi am Ende jedoch leer aus. Entweder Musk war es von Anfang an nicht ernst oder er änderte zum Schluss seine Meinung. In seinem nächsten Post schreibt er: "Eigentlich fühlt es sich nicht ganz richtig an, dies zu verkaufen. Werde passen." Beobachter interpretieren das Ganze als Reaktion auf die Christie's-Auktion, bei der vor Kurzem ein digitales Kunstwerk des US-Künstlers Beeple die Rekordsumme von 69 Millionen Dollar erzielte. Mit dem Preis zählt es zu den drei teuersten jemals versteigerten Kunstwerken - als NFT. 22 Millionen Menschen folgten in den letzten Minuten der Auktion.

Musks Lebensgefährtin, die kanadische Sängerin Grimes, hatte jüngst innerhalb von 20 Minuten rund sechs Millionen Dollar mit einem NFT-Verkauf erzielt. Um die Kryptokunst ist zuletzt ein wahrer Hype entstanden. Das System basiert wie Kryptowährungen auf der Blockchain-Technologie. Im Gegensatz zum Digitalgeld ist ein Non-Fungible Token aber einzigartig und gewissermaßen ein virtuelles Sammlerstück. Musk, der bei Twitter inzwischen rund 49 Millionen Follower hat, hatte sich am Montag zum "Technoking" von Tesla erklärt.

Quelle: ntv.de, ddi

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.