Wirtschaft

Glänzende Gewinne im Autobau Porsche-Holding verdient Milliarden

109893044.jpg

Fast 2,7 Milliarden Euro Reingewinn in neun Monaten Autobau: In Paris stellte die Marke Porsche zuletzt ein Speedster-Konzept der 911er-Reihe vor.

(Foto: picture alliance/dpa)

Der Abgasskandal bei VW und Audi kann die Dachgesellschaft Porsche SE kaum bremsen. Nach den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres liegt der Gewinn bereits deutlich über dem Vorjahresniveau.

Der VW-Hauptaktionär Porsche SE hat seinen Gewinn trotz des hohen Bußgelds bei der Volkswagen-Tochter Audi deutlich gesteigert. Nach Steuern stieg das Konzernergebnis der Porsche-Holding in den ersten neun Monaten des Jahres deutlich auf 2,67 Milliarden Euro nach 2,14 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum, wie die Volkswagen-Dachgesellschaft mitteilte.

Porsche SE
Porsche SE 73,12

Detaillierte Quartalszahlen weist das Unternehmen nicht aus. Vor allem im dritten Quartal dürfte das Bußgeld bei Audi das Ergebnis jedoch belastet haben. Die positive Entwicklung bei Volkswagen konnte das allerdings mehr als ausgleichen.

Die Staatsanwaltschaft München hatte der VW-Tochter im Zusammenhang mit dem Abgasskandal um manipulierte Diesel-Fahrzeuge eine Zahlung von 800 Millionen Euro aufgebrummt. Mitte Oktober hatte die Ingolstädter Volkswagen-Tochter den Bußgeldbescheid akzeptiert.

Die Porsche SE hatte unter anderem deswegen bereits ihre Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr deutlich zurückgenommen. Sie rechnet aber immer noch mit 2,5 bis 3,5 Milliarden Euro Gewinn in diesem Jahr. Die mit Abstand größte Beteiligung im Portfolio der Holding sind die Anteile an Volkswagen. Die Porsche SE mit Sitz am Porscheplatz 1 in Stuttgart-Zuffenhausen hält mehr als die Hälfte aller Stimmrechte und kann so entscheidenden Einfluss auf die Strategie von Europas größtem Automobilkonzern ausüben.

Die Porsche Automobil Holding SE, wie der Unternehmensnamen offiziell heißt, wurde 2007 zur Verwaltung ihrer damaligen Beteiligungen an der Volkswagen AG und an der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, die das operative Porsche-Geschäft repräsentierte, gegründet. In den Jahren 2009 und 2012 wurde das operative Porsche-Geschäft dann in zwei Schritten an Volkswagen übertragen. Vorstandschef der Porsche SE ist Hans-Dieter Pötsch. Im Aufsichtsrat sitzen mehrere Mitglieder der Familien Piëch und Porsche.

Quelle: ntv.de, mmo/dpa

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen