Wirtschaft

Logistik auf der Baustelle Sophia Thomalla wirbt für Schotter und Kies

schuttstorm-2022-1240x_b.jpg

Sophia Thomalla ist Investorin und Markenbotschaftterin von Schüttflix.

(Foto: Schüttflix)

Christian Hülsewig hat sein Geschäft bei Microsoft gelernt. Sein Geld verdient er inzwischen aber nicht mehr mit Konsolen, sondern mit Schotter, Sand und Kies. Mit Schüttflix will er die Logistik auf der Baustelle voranbringen. Unterstützung erhält er von Model und Schauspielerin Sophia Thomalla.

Letztendlich sei er Logistiker, sagt Christian Hülsewig über sich. Vor der Gründung von Schüttflix sei er dafür bei Microsoft verantwortlich gewesen, verrät er im ntv-Podcast "So techt Deutschland". Der amerikanische Softwareriese verdiene nämlich nicht nur an Software, sondern mache auch "16 Milliarden Hardwareumsatz".

christian-400x400.png

Christian Hülsewig ist CEO von Schüttflix.

(Foto: Schüttflix)

Trotzdem habe er schon immer ein eigenes Unternehmen gründen wollen und sich dann eben für die Baubranche entschieden, erzählt Hülsewig. "Ich glaube, dass die Logistik auf der Baustelle noch ganz viel Potenzial hat", erklärt er seine Entscheidung. Eigentlich sei Schüttflix ein Vergleichsportal mit Transport-Management-System. Sand, Schotter und Kies sei unglaublich einfach, sagt der Unternehmer. Regional seien es nur 60 bis 80 Artikel, die angeboten werden. Mit Sand, Schotter und Kies in den verschiedenen Körnungen klein anfangen und exzellente Arbeit abliefern, "bevor man dann in Alles-Was-die-Baustelle-braucht geht", erklärt Hülsewig seine Strategie.

Wenig Schotter für die Digitalisierung

Digitalisierung ist gerade in der Speditionsbranche ein wichtiges Thema. Auf der einen Seite "fährt der Chef noch selbst" und habe vielleicht noch zwei andere Fahrzeuge und "disponiert alles aus dem Auto, während er auf dem Bock sitzt", erklärt Hülsewig die Lage in kleineren Betrieben. Bei den Sandgruben sei es ähnlich. Manche hätten maximal einen Lieferscheinblock, schrieben den ab und am Wochenende würden die Rechnungen erstellt.

So techt Deutschland

In "So techt Deutschland" haken die ntv-Moderatoren Frauke Holzmeier und Andreas Laukat bei Gründern, Investoren, Politikern und Unternehmern nach, wie es um den Technologie-Standort Deutschland bestellt ist. Alle Folgen finden Sie in der ntv-App, bei Audio Now, Apple Podcasts, und Spotify. Auch bei Amazon Music und Google Podcast werden Sie fündig.

Die großen Konzerne hätten dagegen schon von der Waage bis zur Rechnungserstellung alles digitalisiert. Es gebe bisher aber noch keine Plattform, die Produzent, Lieferant und Kunde auf eine Ebene hebe. An dieser Stelle setze Schüttflix an, erklärt Hülsewig sein Geschäftsmodell. Der einzige Wettbewerber seien Lieferblock und Bleistift. "Es gibt deutschlandweit keinen Anbieter, der Sand, Schotter und Kies liefern kann. Auch nicht in der Old-Economy", sagt der Schüttgut-Experte Hülsewig.

Sophia Thomalla als Markenbotschafterin

Vor allem ein Produkt sei bei den Partnern sehr begehrt, erzählt Hülsewig: der fast schon legendäre Schüttflix-Kalender. Er habe das total unterschätzt, als die neue Gesellschafterin Schauspielerin und Moderatorin Sophia Thomalla mit der Idee um die Ecke kam, aber die habe eingeschlagen, sagt der Gründer lachend. Thomalla habe nicht nur Geld in die Firma gesteckt, sondern sich auch als Markenbotschafterin eingebracht. "Wenn es darum geht, dass sie ihre Reize ausspielen kann, hat sie einen Riesenspaß dran."

Bisher sei Schüttflix nur in einigen Regionen aktiv. Wie das Unternehmen weitere Märkte erobern will und warum Whatsapp so entscheidend für die Entwicklung war, erklärt Christian Hülsewig in der neuen Folge von "So techt Deutschland".

Quelle: ntv.de, chr

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.