Wirtschaft

Wende im Diesel-Skandal Software-Update abgelehnt? Zulassung weg

Millionen Diesel-Pkw aus dem VW-Konzern sind von den Abgasmanipulationen betroffen. Ein Software-Update soll Abhilfe schaffen. Den Autofahrern, die dieses Update ablehnen, droht einem Medienbericht zufolge der Verlust der Zulassung.

Die Besitzer von VW-, Audi-, Skoda- und Seat-Fahrzeugen mit manipulierten VW-Dieselmotoren müssen sich offenbar auf den Verlust ihrer Zulassung einstellen, wenn sie das Software-Update ablehnen. Das geht aus einem Schreiben des Kraftfahrt-Bundesamtes hervor, wie Focus Online berichtete.

In einigen Fällen könnte dies bereits ab August sein. Besitzer müssten zudem für die Stilllegung zahlen.

VW lehnte den Angaben zufolge eine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Das Unternehmen hatte im September 2015 zugegeben, bei weltweit elf Millionen Diesel-Pkw die Abgasreinigung manipuliert zu haben. In den USA wurden deshalb bereits Milliardenstraf- und -entschädigungszahlungen verhängt und geleistet. In Europa sind mehrere Sammelklagen anhängig.

Quelle: n-tv.de, bad/rts