Wirtschaft

Berichte über Milliarden-Verkauf Stada-Aktie springt 10 Prozent in die Höhe

STADA

Die Aktie war von unter 30 Euro am Jahresanfang auf nun fast 47 Euro angestiegen.

Laut Insidern hat die Investmentfirma CVC Capital Interesse am MDax-Unternehmen Stada. Der Kaufpreis soll dabei den bisherigen Wert deutlich übertreffen. Die Anleger sind entzückt und schicken die Pharma-Aktie noch weiter nach oben.

Mit einem kräftigen Kurssprung von 10 Prozent reagieren die Aktien des hessischen Pharmakonzerns Stada auf Berichte, es habe mit der Investmentfirma CVC Capital Gespräche über einen möglichen Verkauf gegeben. Damit rangierte das Papier gegen Mittag mit großem Abstand an der Spitze des Nebenwerte-Index MDax.

Stada
Stada 86,00

"Vor allem der genannte Verkaufpreis von 3,7 Milliarden Euro, über den geredet worden sein soll, ist der Hammer", sagte ein Händler. Denn bisher seien Stada nur mit rund 2,7 Milliarden Euro bewertet worden. "Zudem bestätigt das sämtliche Hoffnungen und Spekulationen seit Jahresbeginn, dass überhaupt über so etwas geredet worden ist", so der Händler weiter. Dies untermauere nun endlich den Kursanstieg von unter 30 Euro am Jahresanfang auf nun fast 47 Euro auch fundamental.

Wie Dow Jones Newswires mit Berufung auf Kreise vermeldet hat, könnte der Preis bei insgesamt 3,7 Milliarden Euro oder 60 Euro je Aktie liegen. "Realistisch ist nun ein Kurs über 50 Euro, weil es keine Abgeber mehr in der Aktie gibt", so ein weiterer Händler.

Quelle: n-tv.de, kst/DJ

Mehr zum Thema