Wirtschaft

XXXLutz greift zu Steinhoff verkauft Poco

97760737.jpg

Poco geht nach Österreich.

picture alliance / Guido Kirchne

Sie waren bereits geschäftlich verbunden - und sind in Streit geraten. Doch Steinhoff und die XXXLutz-Gruppe haben diesen beigelegt. Nun geht die deutsche Möbelkette Poco in den Besitz der Österreicher über.

Der österreichische Möbelhändler XXXLutz übernimmt die deutsche Möbelkette Poco. Die XXXLutz-Gruppe habe sich mit dem Handelskonzern Steinhoff entsprechend geeinigt, teilte das Unternehmen im österreichischen Wels mit. Es gehe um 123 Einrichtungshäuser mit fast 8000 Mitarbeitern und einem Gesamtumsatz von 1,6 Milliarden Euro.

Poco werde weiter als eigenständiger Bereich innerhalb der XXXLutz-Gruppe mit eigenem Management geführt, hieß es weiter. Die Zentrale bleibe im nordrhein-westfälischen Bergkamen. Laut "Handelsblatt" zahlen die Österreicher für den 50-Prozent-Anteil Steinhoffs an Poco 266 Millionen Euro.

Der deutsch-südafrikanische Handelskonzern Steinhoff ist in einen Bilanzskandal verwickelt. XXXLutz und Steinhoff waren geschäftlich verbunden, jedoch in Streit geraten. Alle Poco betreffenden Rechtsstreitigkeiten seien "in gutem Einvernehmen" beigelegt worden, teilte XXXLutz mit. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Wettbewerbsbehörden genehmigt werden.

Quelle: n-tv.de, jwu/dpa

Mehr zum Thema