Wirtschaft

Geduldsübung für Bahnreisende Streik beendet, Ersatzfahrplan bleibt

3pk84322.jpg2633436416893066027.jpg

Bis der Fahrplan wieder normal läuft, wird es noch dauern.

(Foto: dpa)

Der Streit der Lokführer ist beendet. Auf den Schienen aber ist das Chaos noch längst nicht vorbei. Bis der normale Fahrplan wieder Bestand hat, wird es noch dauern.

Bahn-Fernreisende müssen auch nach dem Streikende weiter Geduld haben. Während im Nahverkehr ab Freitag die Züge wieder fahrplanmäßig fahren sollen, werde dies bei IC und ICE noch bis Samstag dauern, sagte Bahn-Personalvorstand Ulrich Weber. Bis dahin gelte der Ersatzfahrplan. Bahn und Lokführergewerkschaft GDL hatten in der Nacht ein Schlichtungsverfahren vereinbart, worauf die Gewerkschaft den Streik um 19 Uhr beenden will.

Weber zeigte sich am Morgen erleichtert: "Es war eine kurze Nacht, aber eine erfolgreiche." Die Vereinbarung sei "noch kein endgültiger Durchbruch, aber eine echte Chance, uns zu verständigen", sagte er. Die Bahn habe lange auf eine Schlichtung gedrängt, die es nun gebe. Die Parteien wollen sich ab dem kommenden Mittwoch für drei Wochen zusammensetzen. Dabei werde es auf beiden Seiten keine Vorbedingungen geben, betonte Weber.

Als Voraussetzung für die Schlichtung sei lediglich vereinbart, dass es weder unbedingt gleiche noch unterschiedliche Verträge geben müsse. Die Bahn werde aber bisher dahin verhandeln, dass es mit GDL und EVG keine kollidierenden Vereinbarungen gebe. EVG und Bahn verhandeln am Nachmittag. Die EVG dringt auf einen Abschluss, andernfalls werde sie streiken.

Quelle: ntv.de, tno/dpa/rts