Wirtschaft

Ansturm auf Lokführer-Jobs Tausende Spanier wollen zur Deutschen Bahn

127172706.jpg

In Spanien kostet die Ausbildung zum Lokführer 20.000 Euro. Ganz anders in Deutschland, wo die Azubis nichts bezahlen müssen und Gehalt bekommen.

(Foto: picture alliance/dpa)

Schwierig ist es für die Deutsche Bahn, hierzulande Nachwuchs für Lokführer zu finden. Das Unternehmen sucht mittlerweile auch in zahlreichen EU-Ländern nach neuen Auszubildenden. In Spanien ist die Resonanz überwältigen - das hat wohl einen besonderen Grund.

Rund 11.000 Menschen in Spanien haben sich auf eine von 30 Stellen als Lokführer bei der Deutschen Bahn (DB) beworben - die ersten dieser Auszubildenden hat DB-Personalvorstand Martin Seiler in Kornwestheim bei Stuttgart offiziell begrüßt. Die Bahn freue sich, dass sie Menschen eine Chance und einen sicheren Arbeitsplatz biete, "wenn sie einen Neuanfang wagen", sagte Seiler.

Die 30 Quereinsteiger aus Spanien begannen Mitte Januar nach einem gut halbjährigen Deutschkurs und einer Einarbeitung bei der spanischen DB-Cargo-Tochter Transfesa in Madrid den zweiten Teil ihrer Ausbildung. Sie dauert weitere neun Monate. Nach bestandener Prüfung erhalten die Triebfahrzeugführer einen unbefristeten Arbeitsvertrag, wie die Bahn mitteilte.

Der Konzern will in den kommenden Jahren rund 100.000 neue Leute einstellen. Er sucht angesichts des Fachkräftemangels mittlerweile auch in Spanien, Griechenland, Italien, Serbien, Nordmazedonien und Rumänien. Besonders gefragt seien Lokführer, Busfahrer, Lokrangierführer und Elektriker.

Der Grund für die hohe Bewerberzahl in Spanien ist laut Bahn, dass eine Ausbildung zum Lokführer in Spanien mehr als 20.000 Euro kostet - in Deutschland dagegen bekommen Azubis ein Gehalt. Eine zweite Ausschreibung in Spanien war laut Bahn bereits erfolgreich.

Quelle: ntv.de, jru/AFP