Wirtschaft

Fast eine Milliarde Dollar mehr Trumps Öl-Sanktionen erfreuen Russen

RTSR730.jpg

Russisches Urals ist ein beliebter Ersatz für Öl aus Venezuela und dem Iran.

(Foto: REUTERS)

Donald Trump beschert Russland mit den Sanktionen gegen Venezuela und den Iran riesige Zusatz-Einnahmen. Denn der Preis für russisches Urals-Öl steigt kräftig. Es ist sogar teurer als Öl höherer Qualität.

Die von US-Präsident Donald Trump verhängten Öl-Embargos gegen den Iran und Venezuela verhelfen russischen Exporteuren zu höheren Gewinnen. Nach Berechnungen der Finanznachrichtenagentur "Bloomberg" haben Russlands Ölfirmen dadurch zwischen November und Juli mindestens 905 Millionen Dollar zusätzlich eingenommen.

Der Hintergrund: In Venezuela und im Iran wird schweres Rohöl gefördert. Es unterscheidet sich von leichteren Sorten wie etwa durch Fracking gewonnenes Öl. Als Ersatz bietet sich deshalb das russische Urals-Öl an. Schweres Rohöl hat zwar eine geringere Qualität als leichteres, schwefelärmeres wie etwa die Nordseesorte Brent. Aber leichtere Sorten sind keine Alternative. Denn viele Raffinerien haben die Verarbeitung auf schweres Rohöl ausgerichtet, ein Wechsel kostet viel Geld.

Hinzu kommt, dass die von Saudi-Arabien angeführte Opec gemeinsam mit Förderern wie Russland beschlossen hat, die Fördermenge zu drosseln. Auch von dieser Angebotsreduzierung profitiert Urals. Deshalb pendelt der Preis den Angaben zufolge um ein Allzeithoch - und an manchen Tagen ist ein Fass der russischen Referenzsorte mittlerweile sogar teurer als ein qualitativ hochwertigeres Brent-Barrel.

Atomabkommen aufgekündigt

Die USA haben gegen Venezuela und den Iran ein Öl-Embargo verhängt. Trump will mit den Sanktionen gegen das südamerikanische Land den Druck auf den sozialistischen Präsidenten Nicolas Maduro erhöhen und einen Machtwechsel erreichen. Maduro liefert sich seit Anfang des Jahres einen Machtkampf mit Oppositionsführer Juan Guaido, der sich selbst zum Übergangspräsidenten ausgerufen hat und von den USA und vielen anderen westlichen Staaten anerkannt wird.

Zudem hatten die USA im vergangenen Jahr das internationale Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt und scharfe Wirtschaftssanktionen wieder in Kraft gesetzt, darunter auch ein Verbot von Ölexporten. Trump will damit die Führung in Teheran zwingen, einem neuen Abkommen mit schärferen Auflagen zuzustimmen. Russland unterstützt in den Konflikten sowohl Venezuela als auch den Iran.

Quelle: ntv.de, jga