Marktberichte

Techies stehen im Fokus Apple erfreut die Wall Street

Starke Zahlen von Apple auf der einen, durchwachsene Ergebnisse von Eli Lilly und GM auf der anderen Seite - das kennzeichnet den Handel an der New Yorker Börse. Am Ende fehlt eine klare Richtung - Hightech-Aktien einmal ausgenommen.

Die Quartalsergebnisse großer Konzerne haben der Wall Street am Donnerstag überwiegend steigende Kurse beschert. Apple und Facebook zogen insbesondere die Technologiebörse Nasdaq nach oben. Dennoch herrschte an den Märkten Händlern zufolge Zurückhaltung, weil sich die Lage in der Ukraine-Krise wieder zuspitzte.

Der Dow-Jones-Index schloss mit 16.501 Punkten nahezu unverändert zum Vortag. Im Verlauf war er zwischen 16.452 und 16.541 Stellen gependelt. Der breiter gefasste S&P-500 stieg um 0,2 Prozent auf 1878 Zähler. Der Nasdaq-Index legte 0,5 Prozent zu auf 4148 Stellen. In Frankfurt hatte der Dax mit 9548 Punkten minimal fester geschlossen.

In der Ukraine-Krise schwanden eine Woche nach der  internationalen Konferenz Hoffnungen auf eine Entschärfung der Lage. Ukrainische Sicherheitskräfte gingen gegen pro-russische Milizionäre vor und töteten mehrere Separatisten. Russlands Präsident Wladimir Putin drohte umgehend mit Konsequenzen. Zudem starteten russische Truppen Manöver im Grenzgebiet zur Ukraine. Der Ölpreis zog im Zuge der Entwicklung an.

Bei den vielen Unternehmenszahlen traten die Konjunkturdaten des Tages in den Hintergrund. Die Auftragseingänge für langlebige Güter stiegen im März überraschend deutlich um 2,6 Prozent. Allerdings beantragten in der vergangenen Woche mehr Amerikaner erstmals Arbeitslosenhilfe als erwartet.

Von A wie Apple bis Z wie Zynga

Unter den Einzelwerten standen Apple im Blickpunkt. Der iPhone-Hersteller gab grünes Licht für den Rückkauf zusätzlicher Aktien im Volumen von 30 Milliarden Dollar. Auch die Dividende wurde angehoben. Der Kurs legte 8,2 Prozent zu.

Facebook wächst und wächst und ...

Facebook-Papiere kletterten erst, schlossen dann aber 0,8 Prozent schwächer. Das Online-Netzwerk hatte kräftige Anstiege bei Umsatz und Gewinn bekanntgegeben.

Bauboom pusht Caterpillar

Caterpillar-Papiere legten 1,8 Prozent zu. Der weltgrößte Baumaschinen-Hersteller verdiente im Quartal überraschend viel.

Imageprobleme bei GM

General-Motors-Aktien gaben hingegen 0,6 Prozent nach. Der Gewinn ging wegen Rückstellungen für mehrere Rückrufaktionen im Quartal zwar zurück. Die Opel-Mutter zeigte sich mit dem operativen Geschäft aber zufrieden.

Die Aktien des Pharmakonzerns Eli Lilly gehörten mit einem Minus von 1,5 Prozent ebenfalls zu den Verlierern. Die scharfe Konkurrenz durch Nachahmer-Medikamente ließ den Gewinn im Quartal schrumpfen.

Verkauft wurde auch die Aktie des eng mit Facebook verknüpften Spieleanbieters Zynga. Hier hatte der Zahlenausweis enttäuscht, für die Aktie ging es 1,5 Prozent nach unten.

Quelle: n-tv.de, bad/rts/DJ

Mehr zum Thema