Marktberichte

Erholungsrally setzt sich fort Trump sorgt für Freude an der Wall Street

RTX44IAU.jpg

An der Wall Street ist die Laune derzeit gut.

(Foto: REUTERS)

Der Handelsstreit zwischen USA und China sorgt in den vergangenen Wochen immer wieder für tiefe Sorgenfalten auf der Stirn vieler Anleger. Doch die neuesten Töne des US-Präsidenten klingen nahezu versöhnlich - und sorgen an der Wall Street für Entspannung.

Ermutigende Firmenbilanzen und Hoffnungen auf eine Entschärfung des Handelsstreits zwischen den USA und China haben der Wall Street am Donnerstag nach oben geholfen. Für Erleichterung sorgten versöhnliche Töne von US-Präsident Donald Trump zum Zollkonflikt. Er erklärte via Twitter, die Verhandlungen mit China seien "gut im Fluss", und berichtete von einem "sehr guten" Telefonat mit dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping. Demnach wollen sich die beiden am Rande des nächsten Gipfels der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) Ende des Monats in Argentinien treffen.

"Alles Positive zum Thema Handel beflügelt die Märkte und dämpft Sorgen rund um die ganze China-Angelegenheit", sagte Jeff Carbone, geschäftsführender Gesellschafter des Vermögensverwalters Cornerstone Wealth. Der Dow-Jones-Index der Standardwerte ging 1,1 Prozent fester auf rund 25.381 Punkten aus dem Handel. Der breiter gefasste S&P 500 stieg ebenfalls 1,1 Prozent auf 2740 Zähler. Der Index der Technologiebörse Nasdaq kletterte 1,8 Prozent auf 7434 Stellen. Es war der dritte Handelstag mit Kursgewinnen in Folge, nachdem der gerade abgelaufene Oktober insgesamt ein rabenschwarzer Börsenmonat war.

Mehr über den heutigen Börsen-Tag in Frankfurt lesen Sie hier.

In Frankfurt schloss der Dax 0,2 Prozent im Plus bei gut 11.468 Punkten. An den US-Börsen standen insbesondere Chipwerte im Rampenlicht. Robuste Quartalsbilanzen von Apple-Zulieferern hoben die Stimmung der Anleger.

Die Aktien von NXP Semiconductors legten 12,1 Prozent zu, die von Qorvo 6,8 Prozent. Apple-Papiere notierten 1,5 Prozent höher. Der Zwischenbericht des iPhone-Herstellers wurde nach Börsenschluss erwartet. "Die Leute wenden sich wieder dem Technologiesektor zu", sagte Carbone. "Das zeigt, dass der Risikoappetit anzieht."

Zu den Gewinnern zählten auch Industriewerte. Boeing-Aktien rückten 2,3 Prozent vor, Caterpillar-Papiere 2,8 Prozent. Ferner unter den Favoriten war DowDuPont mit einem Kursplus von 8,1 Prozent. Dank einer anziehenden Nachfrage verdiente der Chemiekonzern im abgelaufenen Quartal überraschend viel.

Der Musikstreaming-Marktführer Spotify schließlich hatte im vergangenen Quartal zwar seinen ersten Gewinn geschafft - allerdings nur dank einer Beteiligung am chinesischen Konkurrenten Tencent Music. Die Anleger zeigten sich von den Zahlen und Aussichten enttäuscht: Die Anteilscheine sackten um 5,70 Prozent ab.

An der New Yorker Börse wechselten rund 1,07 Milliarden Aktien den Besitzer. 2806 Werte legten zu, 875 gaben nach und 176 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 2,65 Milliarden Aktien 2407 im Plus, 695 im Minus und 136 unverändert. An den US-Kreditmärkten gab es leichte Kursgewinne.

Anleger kauften Staatsanleihen, nachdem neue Konjunkturdaten ein langsameres Wachstum in der Industrie und stagnierende Bauausgaben zeigten. Die zehnjährigen Bonds stiegen um 6/32 auf 97-26/32. Sie rentierten mit 3,13 Prozent. Die 30-jährigen Papiere gewannen 15/32 auf 92-31/32 und hatten eine Rendite von 3,38 Prozent.

Quelle: ntv.de, kpi/rts/dpa