Marktberichte

Quartalsbilanz überzeugt Anleger US-Banken treiben Dow Jones an

0f037c73c60929606f3e72983b98bad3.jpg

imago/UPI Photo

Die US-Börsen erzielen kleinere Kursgewinne, nachdem Goldman Sachs und Bank of America überzeugende Quartalsberichte vorlegen. Bei Facebook-Konkurrent Snapchat sorgt ein Personalwechseln für Misstrauen bei den Anlegern.

Beflügelt von starken Quartalsergebnissen von Bank of America und Goldman Sachs haben die US-Börsen am Mittwoch zugelegt. Die Geldhäuser glänzten im Schlussquartal 2018 mit hohen Gewinnen. Bei Bank of America betrug das Ergebnis 7,3 Milliarden Dollar und war damit rund drei Mal so hoch wie vor Jahresfrist. Goldman Sachs punktete bei den Anlegern mit starken Einnahmen im Aktienhandel, die Rückgänge im Anleihegeschäft ausglichen. Die Papiere von Bank of America legten mehr als sieben Prozent zu, Goldman Sachs stiegen um fast zehn Prozent.

Dow Jones
Dow Jones 25.900,00

Der Dow-Jones-Index derStandardwerte stieg 0,6 Prozent auf 24.207 Punkte. Der breitergefasste S&P-500 rückte um 0,2 Prozent auf 2616 Zählervor. Der Index der Technologiebörse Nasdaq verbessertesich um 0,2 Prozent auf 7034 Punkte.

Der zweite Rücktritt eines Finanzchefs beim Facebook-Rivalen Snap binnen eines Jahres vergraulte die Anleger hingegen. Die Aktien des Snapchat-Betreibers fielen um rund 14 Prozent. Der Verlust eines so hochrangigen Managers mache es für Snap noch schwerer, gute Führungskräfte zu finden und im Wettbewerb zu bestehen, sagte Analyst Jonathan Kees vom Handelshaus Summit Insights.

Snap
Snap 9,12

Die Aktien von Fiserv fielen 3,7 Prozent. Der Zahlungsverkehrs-Abwickler will den Rivalen First Data schlucken und dafür rund 22 Milliarden Dollar in Aktien zahlen. Es wäre der bislang größte Deal in dem Sektor für Finanztechnologie überhaupt. Die Anteilsscheine von First Data sprangen dagegen mehr als 20 Prozent in die Höhe. Der Dax stieg um 0,4 Prozent auf 10.931 Punkte, der EuroStoxx50 gewann 0,3 Prozent auf 3077 Zähler.

Quelle: n-tv.de, mba/rts