Riekes Rückspiegel

Was war am 11. November? Als das erste Pils über den Tresen ging

imago57044185h.jpg

Ein Prosit auf Joseph Groll.

(Foto: imago stock&people)

Sie sehnen sich nach einem Geschmackserlebnis sondergleichen, und ein Bayer liefert: Vor 177 Jahren kredenzt Joseph Groll den Bürgern im böhmischen Pilsen seine neueste Bierkreation. Der Siegeszug des Bieres nach Pilsner Brauart ist nicht mehr zu stoppen.

1842.jpg

Wussten Sie, dass … ein 29-jähriger Bayer heute vor 177 Jahren eine Revolution in der Gastronomie- und Kulturgeschichte gestartet hat? Am 11. November 1842 zapft der Braumeister Joseph Groll im fernen Pilsen das erste Fass Pils an. Damit beginnt das Bier nach Pilsner Brauart seinen weltweiten Siegeszug.

"Zum Goldenen Adler", "Zur weißen Rose" und "Hanes": Gleich drei Gasthöfe in der westböhmischen Bierstadt Pilsen schenken Grolls neueste Braukreation an jenem denkwürdigen Freitag, dem Martinstag, aus. Und der goldgelbe Stoff kommt gut an. Mit der Mischung aus würzig-herbem Saazer Aromahopfen, hellem Malz und weichem Wasser aus der Region trifft Groll den Geschmack der Pilsener Bierfreunde.

imago80213635h.jpg

Groll bescherte dem Bürgerlichen Brauhaus von Pilsen ein weltweit erfolgreiches Rezept - die Brauerei Pilsner Urquell besteht immer noch.

(Foto: imago/Arkivi)

Genau zu diesem Zweck ist Groll auch in die Industriestadt im Königreich Böhmen, im heutigen Tschechien, berufen worden. Ursprünglich kommt der Brauersohn aus dem niederbayrischen Vilshofen - also einer Region, die seinerzeit bereits für exzellente Brau-Handwerkskunst bekannt ist. Ganz im Gegensatz zu Pilsen: Dort wird bis Mitte des 19. Jahrhunderts noch obergäriges Bier gebraut und als ungenießbar beschimpft. Der Frust sitzt tief. Bis Groll seinen Dienst im neu gegründeten Bürgerlichen Brauhaus antritt.

Schon am 5. Oktober 1842 braut der "Vater des Pils" den ersten Sud, knapp einen Monat später läuft sein Gebräu die ersten Kehlen hinunter. Das Pilsner Urquell ist geboren und besteht bis heute in seiner Groll'schen Originalrezeptur. Obwohl das moderne Bier reüssiert, endet Grolls Vertrag in Pilsen am 30. April 1845. Der Niederbayer kehrt in seine Heimat zurück, um dort in der väterlichen Brauerei zu wirken.

Der Siegeszug des Pilsner Bieres in die Welt ist längst nicht mehr aufzuhalten, 1859 lässt sich die Stadt die Marke "Pilsner Bier" als eingetragenes Warenzeichen schützen. Die erste deutsche Brauerei, die Bier nach Pilsner Brauart herstellt, ist übrigens 1863 das bekannte Freiberger Brauhaus in Sachsen. Den Namen Groll indes kennen heute nur die wenigsten. Denken Sie doch beim nächsten Pilsgenuss an den Braugenius aus Vilshofen. Prost.

Riekes-Rücks-Logo.jpg

Redakteur Christoph Rieke wirft in "Riekes Rückspiegel" täglich einen Blick in die Vergangenheit.

Disclaimer: In einer früheren Version dieses Textes hieß es irrtümlicherweise, dass die erste deutsche Brauerei, die Bier nach Pilsner Brauart hergestellt hat, die Aktienbrauerei "Zum Bergkeller" - die heutige Radeberger Exportbierbrauerei nahe Dresden sei. Dies ist insofern falsch, als dass diese Brauerei erst 1872 - also neun Jahre nach den Freibergern - mit dem Pils-Brauen begonnen hat. (cri)

*Datenschutz

Quelle: n-tv.de

Mehr zum Thema