Auto

Irgendwo dazwischen Ducatis Spaßbike - Hypermotard 950 RVE

DUCATI HYPERMOTARD 950 RVE_ACTION_02_UC169742_High.jpg

Die Hypermotard-Reihe kam schon immer aus der Spaßabteilung von Ducati. Jetzt füllt die 950 RVE noch eine Lücke.

(Foto: Ducati)

Zwischen die Hypermotard 950 und die Hypermotard 950 SP drängt sich jetzt ein Fun-Bike mit gleichem Namen und dem Kürzel RVE. Was sie von ihren Schwestern in erster Linie unterscheidet, ist der "Motard Look".

Dass Motorräder Spaß machen sollen, ist klar. Wenn man dann auch noch ein junges und hippes Biker-Volk ansprechen will, dann macht man es wie Ducati, motzt seine Hypermotard 950 mit einer Graffiti-Lackierung auf und verpasst ihr das Kürzel RVE, um es von der buchstabenlosen 950 und der SP abzuheben.

01_DUCATI_HYPERMOTARD_950_RVE_UC169737_High.jpg

Der Clou an der Hypermotard 950 RVE ist die Lackierung.

(Foto: Ducati)

Na gut, ganz so ist es nicht, denn bei der 178 Kilogramm schweren RVE haben die Italiener das Elektronikpaket mit Kurven-ABS und Slide-by-Brake-Funktion, Traktionskontrolle und Wheelie Control um einen Quickshifter erweitert. Hinzu kommt die Sonderlackierung im Graffiti-Stil, die aber eigentlich eine hauchdünne Folierung ist, die einen Airbrush-Stil simulieren soll.

Ansonsten ist es wie schon erwähnt, Ducati verspricht für die RVE das, was auch für die 950 gilt: "Ein Funbike par excellence". Das aggressive Design ist vom sogenannten "Motard Look" inspiriert und wird durch die Doppelauspuffanlage unter dem Sitz und einen Gitter-Heckrahmen geprägt. Bei der Ergonomie hat Ducati nach eigener Aussage darauf geachtet, dass der Fahrer auf der taillierten Sitzbank besonders gut auf alle Gegebenheiten reagieren und unter bestmöglicher Bewegungsfreiheit in jeder Situation den Boden mit den Beinen erreichen kann.

DUCATI HYPERMOTARD 950 RVE_ACTION_03_UC169741_High.jpg

Technisch gleicht die Hypermotard 950 RVE ihren Schwestern der Reihe.

(Foto: Ducati)

Wie die Schwestern wird die RVE von einem Zweizylinder-Testastretta-V2 befeuert, der seine Kraft von 114 PS aus 973 Kubikzentimetern Hubraum schöpft, die bei 9000 Kurbelwellenumdrehungen anliegen. Das maximale Drehmoment liegt bei 98 Newtonmetern.

Ab Juli wird das Hypermotorrad 950 RVE bei den Ducati-Händlern erhältlich sein. Der Preis dürfte bei etwa 13.700 Euro angesetzt werden.

Quelle: ntv.de, hpr