Auto

Der endgültige Abgesang? Genfer Autosalon für 2022 abgesagt

259689493.jpg

Nach zwei Jahren Pandemie-Pause sollte der Genfer Autosalon im kommenden Jahr wieder seine Türen öffnen. Aber auch daraus wird jetzt nichts.

(Foto: dpa)

Es wäre fast einem Wunder gleichgekommen, wenn der Genfer Autosalon es 2022 mit seiner Reinkarnation geschafft hätte. Am Ende haben aber die Zögerlichkeit der Hersteller, die Chip-Krise und die Unsicherheiten, die Corona immer noch mit sich bringt, zu einer erneuten Absage geführt.

Der Genfer Autosalon fällt auch 2022 aus. Die nächste Ausgabe der Messe soll nun, wenn es nach dem Willen der Veranstalter geht, 2023 stattfinden. Als Grund nennen sie die branchenweiten Verwerfungen aufgrund der Corona-Pandemie. Etwa in Form von Reisebeschränkungen bei Ausstellern und Besuchern, aber auch in Gestalt der Chipkrise, die ihre Wurzeln in den Produktionsstopps Anfang 2020 hat. Beides habe bereits zu massiven Absagen von Ausstellern geführt.

Zuletzt war bekannt geworden, dass auch Bentley und Lamborghini ihre Auftritte in der Schweiz gestrichen haben. Zuvor hatten bereits BMW, General Motors, Ford und der Stellantis-Konzern, der unter seinem Dach Marken wie Peugeot, Fiat und Opel führt, abgesagt. Zahlreiche weitere Hersteller vermieden bis zuletzt eine feste Zusage.

Trotz aller Bemühungen

100453183.jpg

Lamborghini gehört zu den Herstellern, die jüngst ihre Teilnahme an einem Genfer Autosalon 2022 abgesagt haben.

(Foto: dpa)

In der offiziellen Presseerklärung des Salons verweist der Präsident des Comité permanent du Salon international de l'automobile, Maurice Turrettini, darauf, dass man: sehr viel Druck gemacht und alles versucht habe, um den Genfer Autosalon 2022 zu reaktivieren. "Trotz all unserer Bemühungen müssen wir uns aber den Fakten und der Realität stellen: Die Pandemie-Situation ist nicht unter Kontrolle und stellt sich als große Bedrohung für ein Indoor-Event wie den Autosalon dar. Aber wir sehen diese Entscheidung eher als Verschiebung denn als eine Absage. Ich bin zuversichtlich, dass der Genfer Autosalon im Jahr 2023 stärker denn je zurückkommen wird."

Der bislang letzte Genfer Salon hat 2019 stattgefunden, die Ausgaben von 2020 und 2021 fielen aufgrund der Pandemie aus. Zuletzt hatte das Messe-Komitee angekündigt, einen Ableger in Doha starten zu wollen. Die erste "Qatar Geneva International Motor Show" soll im Herbst 2022 oder 2023 starten. In den letzten Monaten habe aber die Begeisterung für die neue Plattform des Genfer Autosalons stark zugenommen, vermelden die Veranstalter.

Die Website versprach, mehr Menschen auf der ganzen Welt mit einem digitalen Ökosystem und einem insgesamt verbesserten Erlebnis zu begeistern. OEMs, Journalisten und die Öffentlichkeit wurden darüber informiert, dass die bereits eingeleiteten Schritte für diese Plattform fortgesetzt werden, um ihr volles Potenzial im Jahr 2023 auszuschöpfen. Man darf also gespannt sein, ob der Genfer Salon in anderthalb Jahren zurückkehren wird, oder ob die allgemeine Entwicklung der Autoindustrie und der mit ihr verbundenen Messen zu einem endgültigen Abgesang führen wird.

Quelle: ntv.de, hpr

ntv.de Dienste
Software
Social Networks
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.
Nicht mehr anzeigen