Auto

Verschiedene Systeme Hilfe beim Schneeketten-Kauf

schneeketten.jpg

Wenn Winterreifen in schneereichen Gegenden nicht mehr ausreichen um mit dem Auto vom Fleck zu kommen, helfen Schneeketten. Die gibt es in unterschiedlichen Formen und mit ebenso unterschiedlichen Vor- und Nachteilen.

Lediglich mit Winterreifen ausgestattet, kommt man auf schneebedeckten Straßen oder im Gebirge manchmal nicht mehr voran. Ideal für solche Situationen sind Schneeketten. Die gebräuchlichsten Schneeketten sind Seil-, Stahlring- oder Bügelketten sowie die so genannten Komfortketten.

imago60481335h.jpg

Ab diesem Verkehrsschild müssen alle mehrspurigen Kraftfahrzeuge (auch Allradfahrzeuge) Schneeketten haben.

(Foto: imago stock&people)

Seilketten sind mit Preisen ab 20 Euro pro Zweier-Satz generell relativ preisgünstig, aber vergleichsweise schwer zu montieren. Für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb und engen Radkästen eignen sie sich in der Regel nicht. Dort sind die teureren Bügelketten (zirka 100 bis 250 Euro) die erste Wahl. Sie schließen sich hinter dem Rad automatisch und müssen nicht von Hand verbunden werden.

Noch einfacher soll es mit sogenannten Komfortketten gehen. Diese werden vorne an den Radbolzen befestigt und ziehen sich dann beim Anfahren selbstständig über die Räder. Allerdings sind sie sehr teuer (ab circa 300 Euro) und können in Sachen Traktion mit den klassischen Schneeketten nicht mithalten.

Maximalgeschwindigkeit 50 km/h

Bei den bewährten Modellen ist die Montage oft kompliziert, insbesondere bei widrigen Witterungsverhältnissen oder Dunkelheit. Deshalb ist es sinnvoll, das Anlegen vor der Fahrt in den Winterurlaub schon einmal zu üben. Dabei helfen Handschuhe und eine wasserfeste Matte. Beides erleichtert die Montage und sollte daher im Kofferraum mitgeführt werden.

Übrigens wird eine örtliche Schneekettenpflicht durch ein rundes blaues Schild mit einem Bild der Traktionshilfe vorgeschrieben (Verkehrszeichen 268 der StVO). Wer Schneeketten angelegt hat, muss langsam fahren. In Deutschland ist die Geschwindigkeit auf maximal 50 km/h beschränkt. Sobald die Schneeketten nicht mehr erforderlich sind, sollten sie wieder abmontiert werden, sonst verschleißen sie zu schnell. Später sollten die Ketten mit Wasser gereinigt, abgetrocknet und zum Schutz vor Korrosion etwas eingeölt werden. So sind sie im Notfall wieder schnell einsatzbereit.

Quelle: ntv.de