Auto

Allrad-Monster aus Tschechien Tatras Riesen-Raupe setzt Maßstäbe

tatra_special_0501.jpg

Der neue Spezial-Truck aus dem Hause Tatra soll für Erkundungsbohrungen eingesetzt werden.

Wie eine Raupe bewegt sich der robuste Lkw aus tschechischer Manufaktur über unwegsames Gelände. Das Maschinen-Monster ist der neue Spezial-Truck aus dem Hause Tatra und der hat es in sich: 18 Meter lang, 16 Räder, sechs lenkbare Achsen und Allradantrieb.

Die Pkw-Produktion hat Tatra bereits vor rund anderthalb Jahrzehnten eingestellt. Heute baut die tschechische Firma robuste Lkw - darunter auch extreme Modelle. Das längste jemals produzierte Fahrzeug der Marke hat nun das Werk im tschechischen Koprivinice verlassen.

Das 18 Meter lange Spezial-Nutzfahrzeug für Erkundungsbohrungen soll mit Hilfe seines besonderen Allradantriebs auch schwer zugängliche Einsatzorte meistern. Sechzehn Räder hat der Tatra - alle davon angetrieben. Wie eine Raupe bewegt sich der Tieflader so über Stock und Stein. Knapp 100 Tonnen Gewicht nimmt das Chassis auf, sechs lenkbare Achsen sorgen für ein Mindestmaß an Manövrierbarkeit. Trotzdem braucht der Tatra zum Wenden richtig Platz: 15,5 Meter gibt der Hersteller an.

1132 PS Leistung

Für den Antrieb des Allrad-Monsters sorgt ein Zwölfzylinder-Diesel vom amerikanischen Baumaschinenhersteller Caterpillar. Aus 32 Litern Hubraum schöpft das zwei Meter lange und 1,40 Meter hohe Triebwerk 5143 Nm Drehmoment und 1132 PS Leistung. Beim Fahren wird die Kraft aber auf die Hälfte gedrosselt, das volle Potenzial wird nur beim Bohren benötigt. Alle 16 Räder werden übrigens nur bei Bedarf angetrieben, im Regelfall ist das Fahrzeug mit Achtradantrieb unterwegs.

Der tschechische Autohersteller Tatra entstand 1923 durch die Fusion der Nesselsdorfer Wagenbaufabrik und der Waggonfabrik Ringhoffer. Als Name diente das höchste Gebirge des Landes. Zu den bekanntesten Modellen zählte der in den 30er-Jahren gebaute Kleinwagen-Prototyp V 570, der mit seiner Konstruktion mit Zentralrohrrahmen und Heckantrieb als Vorbild für den VW Käfer gilt.

Quelle: n-tv.de, ali/sp-x

Mehr zum Thema