Auto

Leistung, Technik, Handhabung Triumph Speed Twin - verbesserter Klassiker

Triumph_2021_Speed_Twin_Hero_02.jpg

Optisch lehnt sich auch die überarbeitete Triumph Speed Twin immer noch stark an das Ur-Modell von 1938 an.

(Foto: Triumph)

Im Jahr 1938 war die Triumph Speed Twin das erste Motorrad, das einen Parallel-Twin in einem geradezu bahnbrechenden Chassis trug. Vor drei Jahren brachten die Briten den Klassiker in einer modernisierten Version auf den Markt. Jetzt haben sie das Paket noch einmal deutlich verbessert.

Drei Jahre, nachdem Triumph die Speed Twin präsentiert hat, erhält das Modell seine erste technische Überarbeitung. Das bringt dem modernen Klassiker nicht nur mehr Leistung, sondern auch eine Weiterentwicklung der Technik. Zudem verspricht der Hersteller eine verbesserte Handhabung.

Triumph_2021_Speed_Twin_Hero_04.jpg

Die Sitzbankhöhe der Triumph Speed Twin von 81 Zentimetern bietet auch kleineren Fahrern eine festen Stand.

(Foto: Triumph)

Das Motor-Update, das die Euro-5-Anforderungen berücksichtigt, lässt die Spitzenleistung um 3 PS auf nunmehr 100 PS bei 7250 Kurbelwellenumdrehungen steigen. Zugleich liegt das maximale Drehmoment von 112 Newtonmetern nun etwas früher an, was in der Praxis zu einem verbesserten Durchzug des 1200er-Zweizylinders führen dürfte. Dank einer um 17 Prozent reduzierten Massenträgheit des Kurbeltriebs verspricht Triumph zudem ein verbessertes Ansprechverhalten auf Gasbefehle.

Fahrwerksseitig fällt der Einbau einer hochwertigeren Upside-down-Gabel von Marzocchi mit Cartridge-Dämpfung auf. Auch werden künftig hochwertigere Brembo M50 Radial-Monoblock-Bremssättel montiert. Zugunsten besserer Handlichkeit werden zudem leichtere 17-Zoll-Alugussräder im 12-Speichen-Design verwendet.

Triumph_2021_Speed_Twin_Details_01.jpg

Moderne Rundinstrumente in klassischer Optik runden das Bild der Triumph Speed Twin ab.

(Foto: Triumph)

LED-Licht rundum samt Tagfahrlicht, eine präzisere Gasgriffsteuerung über ein Ride-by-Wire-System, drei Fahrmodi in Form von Rain, Road und Sport sowie modernisierte Instrumente im Cockpit, Reifendruckkontrollsystem, eine Wegfahrsperre mit Transponder und eine USB-Ladebuchse unter dem Sitz runden die Überarbeitung ab.

Für Freunde der Individualisierung hat Triumph mehr als 50 Zubehörteile entwickelt. Darunter Multifunktions-LED-Blinker, eine gesteppte Sitzbank und Gepäckträger, Knieschützer, Motorverzierungen, Kopfschraubenabdeckungen, Heizgriffe und vieles mehr. Ab Juli steht die neue Speed Twin ab 12.250 Euro bei den Händlern.

Quelle: ntv.de, hpr/sp-x

ntv.de Dienste
Software
Newsletter
Ich möchte gerne Nachrichten und redaktionelle Artikel von der n-tv Nachrichtenfernsehen GmbH per E-Mail erhalten.